Nachwuchs gesucht

SIG Combibloc bildet seit Jahren erfolgreich in verschiedenen Berufsbildern aus. Wir bieten unseren Nachwuchsfachkräften spannende Aufgaben und beste Perspektiven in einem wachsenden Unternehmen mit vielen Weiterbildungsmöglichkeiten.

 

Gewinnen Sie im Rahmen einer Berufsausbildung Einblicke in unsere unterschiedlichen Unternehmensbereiche und arbeiten Sie vom ersten Tag an mit.

Dabei übernehmen wir Verantwortung für unseren Nachwuchs und unterstützen unsere Auszubildenden durch eine umfangreiche Betreuung, erfahrene Mentoren, moderne Lehrmethoden und vieles mehr, damit Ihre Berufsausbildung für Sie und uns zum Erfolg führt. Denn es ist unser erklärtes Ziel, unsere Azubis nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung in ein Arbeitsverhältnis zu übernehmen.

Natürlich sollten Sie Ihren guten Schulabschluss zu Beginn der Ausbildung bereits in der Tasche haben. Da Noten für uns aber nicht alles sind, wünschen wir uns junge Leute, die Spaß am Lernen haben, freundlich und selbstbewusst auftreten, gerne im Team arbeiten und Aufgaben sorgfältig und selbstständig lösen können.

Erst mal schnuppern

Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre schulischen Kenntnisse über die Berufswahlvorbereitung durch wertvolle Praxiserfahrungen zu ergänzen. Im Rahmen von Schulpraktika, Schulprojekten oder Schnuppertagen stehen Ihnen dazu spannende Möglichkeiten im technischen Bereich offen. Sprechen Sie mit unseren Auszubildenden, Ausbildern und Kollegen und überzeugen Sie sich vor Ort von den Möglichkeiten einer Ausbildung bei SIG Combibloc.
Idealerweise sollten Sie sich für ein Praktikum bei SIG Combibloc mindestens 2 bis 3 Monate vorher anmelden. Schulprojekte sollten Sie etwa ein Jahr im Voraus ankündigen.

Überblick: Schülerpraktika

StandortBereiche für SchülerpraktikaAnsprechpartner
Linnich
(Deutschland)
Industriemechanik
Mechatronik
Fachinformatik Elektronik
Medientechnologie Druck
Packmitteltechnologie
Kaufmännischer Bereich
SIG Combibloc GmbH
Herbert Reis
Rurstraße 58
52441 Linnich
Telefon: (+49) 2462–79 2329
Email: azubi@sig.biz
Wittenberg
(Deutschland)
Industriemechanik
Elektronik
Medientechnologie
Druck
Packmitteltechnologie
Logistik
SIG Combibloc GmbH
Kerstin Siebert
Platanenweg 13
06886 Wittenberg
Telefon: (+49) 3491–638 442
Email: kerstin.siebert@sig.biz
Neuhausen
(Schweiz)
Automatik
Polymechanik
Konstruktion
Kaufmännischer BereichInformatik
Kunststofftechnologie
Wibilea AG
Thomas Maag
Industriestrasse
8212 Neuhausen, Schweiz
Email: thomas.maag@wibilea.ch
Saalfelden
(Österreich)
IT
Mechanische Werkstätte
Elektrowerkstätte
SIG Combibloc GmbH & Co KG
Ingrid Stefl
Industriestrasse 3
5760 Saalfelden, Österreich
Telefon: (+43) 6582-799-637
Email: lehre@sig.biz
AUSBILDUNG IN LINNICH

Ausbildung am Standort Linnich

SIG Combibloc bietet am deutschen Standort in Linnich rund 100 Ausbildungsplätze in sieben verschiedenen Ausbildungsberufen an. Während der Ausbildung erhalten Sie einen Einblick in viele Bereiche des Unternehmens und arbeiten vom ersten Tag an mit. Die Ausbildung bei SIG Combibloc erfolgt nach Berufsbildern und Rahmenlehrplänen der Industrie- und Handelskammer (IHK). Alle Ausbildungen schließen mit einer Prüfung durch die IHK ab.

"Jeder Auszubildene soll bei SIG Combibloc seine Chance bekommen zu lernen, sich zu entwickeln und dabei auch Spaß zu haben."
Herbert Reis, Leiter gewerbliche Ausbildung

Worauf kommt es bei einer Ausbildung bei SIG Combibloc an? Interview mit Ausbildungsleiter Herbert Reis

Herbert Reis, Leiter gewerbliche Ausbildung, über die Berufsausbildung bei SIG Combibloc

Herbert Reis betreut seit 2000 gewerbliche Auszubildende unterschiedlicher Lehrjahre am Standort Linnich und setzt sich seitdem für den Erfolg der Ausbildung ein. “Jeder Auszubildene soll bei SIG Combibloc seine Chance bekommen zu lernen, sich zu entwickeln und dabei auch Spaß zu haben”, sagt Herbert Reis, selbst Vater eines Sohnes.

Was bedeutet Ausbildung für Sie, Herr Reis?
Die Berufsausbildung ist der Zwischenschritt von der Schule zum Beruf.
Unsere Aufgabe als Ausbilder ist es, Schulabgänger bei ihren Wissensständen abzuholen und sie zu qualifizierten Facharbeitern zu entwickeln. Dabei ist es uns ein Anliegen, dass Lernen den Auszubildenden auch Spaß macht.

Wie wird man Auszubildender bei SIG Combibloc?
Man kann Auszubildender in unserem Unternehmen werden, wenn man eine klare Vorstellung davon hat, welchen Beruf man erlernen möchte und sich in einem ersten Schritt bei uns bewirbt. Vor einer Einstellung steht ein Eignungstest an, durch den wir sehen, ob der Bewerber für seinen Wunschberuf geeignet ist. Jeder Beruf fordert unterschiedliche Fähigkeiten und Voraussetzungen. Durch den Test sehen wir aber auch, wo und wie wir individuell fördern müssen.

Wie gestaltet sich die Berufsausbildung bei SIG Combibloc?
Wir bilden im dualen System aus. Das heißt: Neben der praktischen Ausbildung in unserem Unternehmen besuchen die Auszubildenden auch externen Berufsschulunterricht. So ergänzt sich Praxis und Theorie. Mit Lehrgängen und speziellem Hausunterricht vervollständigen wir die Theorie. Wir arbeiten sehr eng mit den Berufsschulen zusammen, um das Theoretische sofort in die Praxis umzusetzen. Das ist ein Grund für die gute Qualität der Ausbildung bei SIG Combibloc.

Was gibt es Besonderes bei der Ausbildung bei SIG Combibloc?
Neben der fachlichen Qualität der Ausbildung ist sicherlich auch die Förderung von Sozialkompetenz und Persönlichkeit ein besonderes Merkmal der Ausbildung bei SIG Combibloc. Auch das sind feste Säulen für eine erfolgreiche Berufsausbildung. Und das gleich von Beginn der Ausbildung an. So steht beispielsweise für die Auszubildenden aller Berufe und ihre Ausbilder am Anfang der Ausbildungszeit ein gemeinsames, externes Outdoor-Training zum Kennenlernen und zur Teambildung auf dem Programm. Das ist eine gute Basis für eine erfolgreiche Berufsausbildung.

Hauseigener Unterricht

Unsere Auszubildenden werden ergänzend zum Berufsschulunterricht auch durch betrieblichen Unterricht gefördert – so werden die fachlichen Kompetenzen bestmöglich aufgebaut. Der hauseigene, ausbildungsbegleitende Unterricht fördert die Qualität der Ausbildung. Einmal pro Woche werden mit dem Ausbilder (bei den gewerblichen Azubis) oder einem externen Lehrer (kaufmännische Azubis) ausbildungsrelevante Themen bearbeitet und schulische Themen vertieft. Ein wichtiger Schwerpunkt des zusätzlichen Unterrichts ist die intensive Prüfungsvorbereitung.

Gemeinsam starten im Outdoor-Einführungsseminar

Zu Beginn der Ausbildung bei SIG Combibloc absolvieren alle Auszubildenden ein mehrtägiges externes Einführungsseminar, bei dem das gegenseitige Kennenlernen und teambildende Outdoor-Aktivitäten im Mittelpunkt stehen. Der Zielort ist stets eine mitten in der Natur liegende Jugendbildungseinrichtung. Zu den Seminarinhalten gehören unter anderem der Besuch eines Hochseilgartens, eine gemeinsame Bauaktion und vieles mehr. Zweck des Ganzen ist es, eine Vertrauensbasis zwischen den Auszubildenden und ihren Ausbildern zu schaffen und gemeinsam Spaß zu haben.

Wir fördern Sie

Damit Sie Ihre Ausbildung bei uns optimal absolvieren können, bieten wir Ihnen:

  • interne Trainings
  • spezielle Prüfungsvorbereitungen
  • Fremdsprachenförderung
  • Schulung methodischer Kompetenzen
  • Praxisblöcke (Ausbildungswerkstatt, Labor und Fachabteilungen)

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten für Auszubildende bei SIG Combibloc am Standort Linnich:

  • Arbeitszeiten für gewerbliche Auszubildende: 7.40 Uhr bis 15.25 Uhr
  • Arbeitszeiten für kaufmännische Auszubildende: Gleitzeit (35 Stunden pro Woche)

Ausbildungsberufe in Linnich

Medientechnologen Druck

Die Ausbildung zum Medientechnologen Druck (m/w)

Getränkeverpackungen bieten nicht nur Schutz für Lebensmittel. Sie tragen viele Farben und Schriftzüge, die den Lebensmittelherstellern als Markenzeichen dienen. Die Aufgabe, das Design in bester Qualität auf die Packungen zu bringen, übernehmen unsere Medientechnologen Druck.

Die Ausbildung zum Medientechnologen Druck erstreckt sich über 3 Jahre und kann bei besonders guten Leistungen auf 2,5 Jahre verkürzt werden. Der Schwerpunkt dieser Ausbildung besteht darin, die Tiefdruckmaschinen von SIG Combibloc kennen und bedienen zu lernen. Ebenso ist es ein Bestandteil der Ausbildung, Druckzylinderkorrekturen und den Digital-Druck zu beherrschen. Die Auszubildenden machen Station in verschiedenen Abteilungen und lernen so viele Bereiche des Unternehmens kennen.

Voraussetzungen

Voraussetzung für diesen Ausbildungsgang ist der Hauptschulabschluss (Typ 10A) oder die Fachoberschulreife. Zusätzlich sollte ein hohes Maß an Motivation, Teamfähigkeit, Selbständigkeit, Lernbereitschaft und ein gutes farbliches Sehvermögen (keine Farb-Seh-Schwäche) vorhanden sein.

Prüfungsinformationen

Im Laufe der Ausbildung werden verschiedene Schwerpunkte in Theorie und Praxis geprüft. Bestandteil der praktischen Prüfungen sind das Handhaben der Tiefdruckmaschinen, Farbmischungen, Zylinderkorrekturen und der Digital-Druck.

Weiterbildung

Nach bestandener Abschlussprüfung besteht die Möglichkeit, sich zum Meister oder Techniker weiterzubilden. Auch ein branchenorientiertes Studium ist mit entsprechender Voraussetzung möglich.

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher Schulabschlussmind. Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer3 Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
Bewerbungsterminbis 30. November des Vorjahres

Erol Öztürk, Head of PrePrint Management Europe, über seine Ausbildung zum Medientechnologen Druck

Welche Ausbildung habe ich absolviert und wie lange dauerte diese?
Ich habe meine Ausbildung bei SIG Combibloc als Drucker (heute Medientechnologe Druck), Fachrichtung Tiefdruck, absolviert. Diese Ausbildung dauerte 3 Jahre.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
SIG Combibloc bietet als “Global Player“ viele Möglichkeiten und Vorteile während und nach der Ausbildung. Als Auszubildender hat man die Chance, in allen ausbildungsrelevanten Abteilungen tätig zu sein und somit viel Erfahrung zu sammeln.

Welche Bereiche habe ich in meiner Ausbildung kennengelernt?
Während meiner Ausbildung durchlief ich alle produktionsrelevanten Abteilungen (wie beispielsweise die Druckerei, Farb- und Zylinderlager und die Druckvorstufe). Man bekommt somit den gesamten Überblick über die Herstellung und das Bedrucken der Verpackungen.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Während der Ausbildung lernte ich viele Kollegen und Kolleginnen kennen. Die Zusammenarbeit mit den Leuten war sehr angenehm und kollegial. Sowohl in der Einarbeitung als auch während der restlichen Ausbildungszeit stand man mir mit Rat und Tat zur Seite.

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
In der Produktionsabwicklung wurde ich mit verschiedensten Aufgaben betraut und sammelte eine Menge Erfahrung. Auch die wöchentlichen Betriebsschulungen trugen hierzu bei. Der Schwerpunkt lag darin, die Druckmaschine gemäß Druckvorlage einzurichten und den Fortdruck innerhalb der Toleranzen zu gewährleisten.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Eines der Highlights der Ausbildung war die Teilnahme an der Organisation eines Berufsinformationsmarktes. Während dieser Veranstaltung war es meine Aufgabe, interessierten Schülern Fragen über die Ausbildung als Medientechnologe Druck, Fachrichtung Tiefdruck bei SIG Combibloc zu beantworten.
Ein weiteres Highlight war sicherlich auch die sehr schöne Abschlussfahrt mit allen Auszubildenden nach Saalfelden in Österreich und nach München.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Nach erfolgreichem Abschluss meiner Ausbildung bot sich mir die Möglichkeit in die Druckvorstufe (Repro Druck Management) zu wechseln. Parallel hierzu bildete ich mich an einer Abendschule zum Medienfachwirt fort.
In der Druckvorstufe war es meine Aufgabe, Kunden drucktechnisch zu betreuen. Die Herausforderung lag darin, Kundendesigns unter Berücksichtigung von Produktionsstandards und Kundenwünschen optimal umzusetzen. Nun leite ich die Abteilung PrePrint Management Europe.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Die Ausbildung bildet meiner Meinung nach die Basis für das weitere Berufsleben und sollte somit nicht als „der finale Schritt“ angesehen werden. Fortbildungen erhöhen die Chance auf berufliche Weiterentwicklung.

Elektroniker

Die Ausbildung zum Elektroniker (m/w)

Die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik dauert 3,5 Jahre, kann aber bei überdurchschnittlich guten Leistungen auf 3 Jahre verkürzt werden. In diesem Zeitraum lernt man in den ersten anderthalb Jahren die Grundkenntnisse der Elektrotechnik und Elektronik kennen. Außerdem beinhaltet die Ausbildung, Elektroschaltpläne lesen zu lernen, Schaltungen aufzubauen und die dazugehörigen Funktionen der Bauteile zu kennen. Für 18 Monate besucht der Absolvent unterschiedliche Abteilungen, in denen er Fehlerfälle an Maschinen behebt oder Verbesserungen umsetzt.

Voraussetzungen

Wer den Beruf erlernen will, sollte mindestens den Hauptschulabschluss Typ B erreicht haben. Wichtige Schulfächer für Elektroniker sind Mathematik, Physik und Englisch. Zusätzlich sollte ein hohes Maß an Motivation, Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Lernbereitschaft und ein gutes farbliches Sehvermögen (keine Farb-Seh-Schwäche) vorhanden sein.

Prüfungsinformationen

Nach rund 18 Monaten findet der erste Teil der Abschlussprüfung statt. Die Ergebnisse fließen zu 40 Prozent in die Gesamtbewertung ein. Der zweite Prüfungsteil findet nach 3,5 Jahren Ausbildung statt. Vor beiden Prüfungen haben die Absolventen im Betrieb zwei Monate Zeit zur Vorbereitung.

Weiterbildung

Die erfolgreiche Ausbildung befähigt dazu, in allen Bereichen der Industrie tätig zu sein. Aufbauend ist eine Weiterbildung zum Techniker oder zum Meister möglich.

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher Schulabschlussqualifizierter Hauptschulabschluss oder Fachoberschulreife
Ausbildungsdauer3 ½ Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
Bewerbungsterminbis 30. November des Vorjahres

Fachinformatiker

Die Ausbildung zum Fachinformatiker (m/w)

Als Fachinformatiker konzipieren und realisieren Sie komplexe EDV-Systeme und passen diese benutzergerecht an. Sie beraten Kunden, schulen Mitarbeiter und arbeiten teamorientiert. Sie setzen sich oft mit neuen Technologien und Systemen auseinander. as Spektrum der Tätigkeiten reicht von EDV-Dienstleistungen wie Hardware, PC-Software bis zum betriebswirtschaftlichen System SAP.

In der Ausbildung zum Fachinformatiker können Sie zwischen zwei Schwerpunkten auswählen: Wenn Sie den Schwerpunkt „Anwendungsentwicklung“ wählen, liegt der Fokus auf Programmiertechniken, Softwareentwicklung, Testverfahren, Datenbanken und Schulung. Fachinformatiker mit dem Schwerpunkt „Systemintegration“ hingegen beschäftigen sich vor allem mit der Systemarchitektur, Netzwerken, Benutzerunterstützung und Datensicherung.

Mit der Ausbildung zum Fachinformatiker schaffen Sie eine solide Grundlage für Ihre weitere berufliche Entwicklung im IT-Bereich und können interessante Aufgaben in der Anwendungsentwicklung oder Systemintegration übernehmen.

Voraussetzung

Die Ausbildung dauert insgesamt maximal drei Jahre. Voraussetzung für den Ausbildungsgang ist das Abitur und/oder der Abschluss der Höheren Handelsschule.
Beginn der Ausbildung ist jeweils am 1. September. Bewerbungen sollten bis zum 31. August des Vorjahres bei der SIG Information Technology eingegangen sein.

Prüfungsinformationen

Die Abschlussprüfung für IT-Berufe besteht aus zwei Prüfungsteilen - die Fertigkeitsprüfung (Teil A) und die Kenntnisprüfung (Teil B). Beide Teile werden zu 50 % gewichtet.
Die Fertigkeitsprüfung setzt sich aus einer betrieblichen Projektarbeit mit Dokumentation sowie der entsprechenden Präsentation und einem Fachgespräch zusammen. Die Kenntnisprüfung ist eine bundeseinheitliche Prüfung und beinhaltet die Bausteine Ganzheitliche Aufgaben 1 + 2 sowie Wirtschafts- und Sozialkunde.

Weiterbildung

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum Fachinformatiker haben Sie eine Vielzahl an verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten – dazu gehören beispielsweise:

  • staatlich geprüfte/-r Wirtschaftsinformatiker/-in (vermitteln z. B. zwischen EDV-Anwendern wie kaufmännischen Mitarbeitern und EDV-Spezialisten, wenn es um die Einführung und Umsetzung neuer Programme geht)
  • Studium an Fachhochschule/Universität
  • IT-Prozess-Manager (IHK-Weiterbildung, vergleichbar mit einem Meister im Handwerk)

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher Schulabschlusshöhere Handeslsschule oder Abitur
Ausbildungsdauer3 Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
Bewerbungsterminbis 31. August 31 des Vorjahres

Adam Klaschik, Systemadministrator, über seine Ausbildung bei SIG Combibloc

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt? Wie lange dauerte die Ausbildung?
Die Ausbildung dauerte 3 Jahre. Dabei habe ich neben den klassischen IT-Bereichen auch andere Unternehmensbereiche kennengelernt, z.B. Druckvorbereitung, Personalabteilung, Einkauf, Marketing, Vertrieb, Buchhaltung. Zu den IT-Bereichen gehörten: Benutzerservice, Netzwerkadministration, SAP Basis, Systemadministration und Anwendungsentwicklung.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
In allen Teams wurde ich sofort aufgenommen und integriert, so dass man sich schnell wohlfühlte und das Gefühl bekam, ein Teil dieses Teams zu sein.

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
In den ersten Monaten der Ausbildung durchlief ich verschiedene Abteilungen von SIG Combibloc. Dadurch wurde mir die Chance geboten, das Unternehmen und Geschäftsprozesse kennenzulernen und die Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen zu verstehen. Je weiter die Ausbildung voranschritt, wurde ich mehr und mehr in den IT-spezifischen Teams eingesetzt. Durch die übertragenen Aufgaben, wurde mein IT Know-how aufgebaut und das selbständige Arbeiten gefördert. Während meines letzten Ausbildungsjahres durfte ich an zwei größeren Projekten mitarbeiten. Eins davon wurde mein Abschlussprojekt. Das erste Projekt war der Aufbau eines Backup-Rechenzentrums. Von der Hardware-Installation über die Verkabelung und Konfiguration bis zur Inbetriebnahme konnte ich bei allen Schritten aktiv mitarbeiten. Das zweite, zugleich mein Abschlussprojekt, war die „Installation eines Suse Linux Enterprise Servers 9 (SLES 9) als Grundlage für die Migration eines SAP R/3-Systems inklusive einer Oracle Datenbank“.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Das Highlight war das gesamte letzte Jahr. Hier wurde ich schon in meinen derzeitigen Arbeitsbereich integriert. Nach der Einarbeitungsphase wurden mir viele interessante Aufgaben übergeben, die ich selbstständig planen und durchführen durfte. Durch die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung machte mir die Ausbildung noch mehr Spaß und der Lernfaktor war umso größer.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Ich wurde bereits während meines 3. Ausbildungsjahres im Team „System Technology Specialists“ eingesetzt, wo ich bis heute tätig bin und in den 4 Jahren nach der Ausbildung schon an einigen kleineren und größeren Projekten mitgearbeitet habe. Nicht nur die Projekte, sondern auch die tägliche Arbeit machen mir bis heute sehr viel Spaß. Die Arbeit als Systemadministrator (System Technology Spezialist) ist sehr abwechslungsreich und interessant.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Wenn Ihr Interesse an einem technischen Beruf, abwechslungsreichen Tätigkeiten und Teamarbeit habt, dann kann ich Euch die Ausbildung zum Fachinformatiker-Systemintegration bei der SIG empfehlen.

Industriekaufmann

Die Ausbildung zum Industriekaufmann/-frau

Sie sind betriebswirtschaftlich interessiert und es macht Ihnen Spaß, in facettenreichen Aufgabenfeldern tätig zu sein? Einkauf, Warenprüfung, Materialverwaltung, Fertigungsplanung, Personalwesen, Marketing oder Auftragsabwicklung sind Bereiche, mit denen Sie sich vertraut machen wollen? Dann ist vielleicht das Berufsfeld der Industriekaufleute bei SIG Combibloc das Richtige für Sie. Das Einsatzgebiet von Industriekaufleuten ist vielfältig. Unsere Auszubildenden werden daher in rund 20 Unternehmensbereichen qualifiziert. Die Ausbildung dauert 2,5 Jahre.

Voraussetzungen

Voraussetzung für den Ausbildungsgang sind der gute Abschluss der Höheren Handelsschule und/oder das Abitur. Aber auch Soft Skills wie z. B. Kommunikations-, Kontakt- und Konfliktfähigkeit, Organisationstalent und soziales Engagement werden berücksichtigt.

Prüfungsinformationen

Die Zwischenprüfung findet am Anfang des zweiten Ausbildungsjahres statt und fließt nicht in die Endnote ein. Sie besteht aus Multiple-Choice-Aufgaben, welche von der IHK vorgegeben werden. Die Abschlussprüfung setzt sich aus der Theorieprüfung und einem betrieblichen Projekt oder der Beschreibung eines Geschäftsprozesses zusammen. Das Prüfungsprojekt wird durch den Prüfungsteilnehmer selbstständig erarbeitet. Dazu erstellt er eine Dokumentation. Am Prüfungstag stellt der Teilnehmer das Projekt in einer Präsentation vor. Ein anschließendes Fachgespräch rundet die IHK-Abschlussprüfung ab.

Weiterbildung

Die erfolgreiche Ausbildung zum Industriekaufmann befähigt, in allen kaufmännischen Bereichen der Industrie als Sachbearbeiter tätig zu werden. Wer im Anschluss Zusatzqualifikationen erwerben möchte, hat dazu vielfältige Möglichkeiten. Weiterbildungslehrgänge zum Fachkaufmann sind ebenso denkbar wie berufsbegleitende Studiengänge.
Bereits während der Ausbildung besteht die Möglichkeit, am Berufskolleg Kaufmännische Schulen in Düren eine Zusatzqualifikation zum staatlich geprüften Betriebswirt zu erwerben. Mit dieser Qualifikation ist es möglich, an der Fachhochschule in Brühl eine Weiterbildung zum Bachelor zu absolvieren. Hierbei würden dann bereits 3 Semester angerechnet werden

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher Schulabschlusshöhere Handelsschule oder Abitur
Ausbildungsdauer2 ½ Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
Bewerbungstermin31. August des Vorjahres

Andrea Jansen, Personalsachbearbeiterin, über ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei SIG Combibloc

Welche Ausbildung habe ich absolviert und wie lange dauerte diese?
Ich habe eine 2,5-jährige Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Ich fand es spannend, in einem weltweit agierenden Industriebetrieb zu arbeiten und habe mir eine abwechslungsreiche Ausbildungszeit vorgestellt.  

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt?
In dieser Zeit hatte ich die Möglichkeit einen Einblick in folgende Bereiche zu gewinnen:
- Umwelt und Politik
- Rechnungsprüfung / Buchhaltung / Controlling
- Personalreferat / Personalentwicklung / Personalabrechnung
- Fertigungssteuerung und -kontrolle
- Rohstoffeinkauf / technischer Einkauf
- Vertrieb
- Marketing
- Warenannahme / Magazin / Rohwarenlager
- Versand

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Ich habe die Zusammenarbeit in den verschiedenen Bereichen stets als sehr angenehm empfunden. In jeder Abteilung wurde ich als Auszubildende freundlich aufgenommen.

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
In meiner Ausbildungszeit wurde ich hauptsächlich mit dem Tagesgeschäft der verschiedenen Bereiche betraut. Die Kollegen in den Abteilungen waren immer bereit, Aufgabengebiete und Zusammenhänge zu erklären. Somit habe ich vieles gelernt, was auch in der Berufsschule relevant war. Dadurch war ich optimal auf die Abschlussprüfung vorbereitet.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Im Anschluss an meine Ausbildung wurde ich im Bereich „Entgeltabrechnung“ übernommen. Hier konnte ich auch mein Abschlussprojekt durchführen. Mittlerweile bin ich für die Entgeltabrechnung einer Mitarbeitergruppe zuständig. Zudem bin ich in den Bereichen internationaler Mitarbeitereinsatz, Personenversicherungen und betriebliche Altersvorsorge tätig. Mein abwechslungsreiches Arbeitsgebiet und die Arbeit im Team gefällt mir dabei besonders.
Im letzten Jahr habe ich zudem ein Abendstudium zur staatlich geprüften Betriebswirtin begonnen. Die in meiner Ausbildung erworbenen Vorkenntnisse kann ich hier sehr gut einbringen.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Allen nachfolgenden Auszubildenden wünsche ich viel Spaß und Erfolg in dieser Zeit. Seid immer offen und interessiert und stellt Fragen.

Industriemechaniker

Die Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w)

Industriemechaniker sind in der Produktion und Instandhaltung tätig. Dort sorgen sie dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen stets betriebsbereit sind. Industriemechaniker richten die Maschinen ein und prüfen ihre Funktion. Zum Aufgabenspektrum gehören zudem das Ermitteln eventueller Störungsursachen, das Bestellen oder Anfertigen von Ersatzteilen sowie die Ausführung von Reparaturen. Mit Techniken wie Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen und verschiedenen Fügetechniken, z. B. Schweißen oder Verschrauben, wird der Absolvent ebenso vertraut gemacht wie mit dem Montieren und Justieren von Bauteilen.
Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre, kann jedoch bei außerordentlich guten Leistungen auf 3 Jahre verkürzt werden.

Voraussetzungen

Die Mindestanforderungen für die Ausbildung als Industriemechaniker ist der Hauptschulabschluss Typ B. Zusätzlich sollte ein hohes maß an Motivation, Teamfähigkeit, Selbstständigkeit und Lernbereitschaft vorhanden sein.

Prüfungsinformationen

Die Abschlussprüfung besteht aus zwei Teilen und wird von Prüfungsausschüssen der IHK durchgeführt.
Teil 1 der Prüfung wird als komplexe Arbeitsaufgabe vor Ende des 2. Ausbildungsjahres durchgeführt. Sie beinhaltet die Ausführung einer Arbeitsaufgabe, situative Gesprächsphasen und schriftliche Aufgabenstellungen. Teil 1 geht mit 40 % in die Gesamtnote ein.
Teil 2 der Prüfung, zum Ende der Ausbildung, besteht aus den Prüfungsbereichen:

  • Arbeitsauftrag
  • Auftrags- und Funktionsanalyse
  • Fertigungstechnik
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Teil 2 geht mit 60 % in die Gesamtnote ein.

Weiterbildung

Nach bestandener Abschlussprüfung besteht die Möglichkeit, sich zum Meister oder Techniker weiterzubilden. Auch ein branchenorientiertes Studium ist mit entsprechender Voraussetzung möglich.

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher Schulabschlussqualifizierter Hauptschulabschluss oder Fachoberschulreife
Ausbildungsdauer3 ½ Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
Bewerbungsterminbis 30. November des Vorjahres

Mechatroniker

Die Ausbildung zum Mechatroniker (m/w)

Die Ausbildung zum Mechatroniker dauert 3,5 Jahre, kann aber bei überdurchschnittlich guten Leistungen auf 3 Jahre verkürzt werden. In diesem Zeitraum lernt man in den ersten 1,5 Jahren die Grundkenntnisse der Mechanik und der Elektronik kennen. In der Praxis wechselt der Auszubildende zwischen der Mechanikwerkstatt, wo das Fräsen, Drehen etc. erlernt wird, und der Elektrowerkstatt, in der z. B. die Grundkenntnisse der Elektronik und das Verkabeln von verschiedenen Schaltungen im Zentrum der Ausbildung stehen.
Bis zum Abschlussprojekt lernt der Auszubildende sowohl die Abteilungen der Mechanik, als auch die der Elektrotechnik kennen.

Voraussetzungen

Wer den Beruf des Mechatronikers erlernen will, sollte mindestens den Hauptschulabschluss Typ B erreicht haben. Wichtige Schulfächer für den Mechatroniker sind Mathematik, Physik, Chemie und Englisch. Zusätzlich sollte ein hohes Maß an Motivation, Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Lernbereitschaft und ein gutes farbliches Sehvermögen (keine Farb-Seh-Schwäche) vorhanden sein.

Prüfungsinformationen

Die Zwischenprüfung fließt nicht in die Bewertung der Abschlussprüfung ein. Nach 3,5 Jahren befasst sich der Absolvent mit einem Abschlussprojekt, das Basis für die praktische Note ist.

Weiterbildung

Die erfolgreiche Ausbildung befähigt den Absolventen, in allen Bereichen der Industrie tätig zu sein. Aufbauend kann man sich zum Techniker oder zum Meister weiterbilden lassen oder bei entsprechenden Voraussetzungen ein Studium anstreben.

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher Schulabschlussqualifizierter Hauptschulabschluss oder Fachoberschulreife
Ausbildungsdauer3 ½ Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
Bewerbungsterminbis 30. November des Vorjahres

Sascha Wilms, Anwendungstechniker, über seine Ausbildung bei SIG Combibloc

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Auf der Suche nach einem Unternehmen, das den Beruf des Mechatronikers ausbildet, bin ich durch Bekannte auf die SIG Combibloc aufmerksam gemacht worden. Daraufhin habe ich mich für eine Ausbildung bei der SIG Combibloc beworben, weil die Ausbildung einen sehr guten Ruf hat. Außerdem wollte ich meine Berufsausbildung in einem zukunftsorientierten Unternehmen absolvieren, das seinen Auszubildenden eine gute Perspektive für den weiteren beruflichen Werdegang ermöglicht.

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt? Wie lange dauerte die Ausbildung?
Die Ausbildung zum Mechatroniker dauerte 3,5 Jahre. Während dieser Zeit habe ich viele verschiedene Abteilungen kennengelernt: Zeichenbüro, Technischer Service, vorbeugende Instandsetzung, IT und Forschung und Entwicklung.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Die Zusammenarbeit im Team habe ich sehr positiv erlebt. Ich wurde in allen Abteilungen sofort respektiert und voll in die Aufgaben der einzelnen Abteilungen integriert. Man fühlte sich auch als Auszubildender als Teil dieses Teams.

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Ich habe während meiner Ausbildung wichtige Dinge gelernt – sowohl fachlich als auch zwischenmenschlich. Neben fachlicher Kompetenz habe ich zum Beispiel gelernt, verantwortungsvoll zu handeln und im Team zu arbeiten. Ich denke auch, dass ich kritikfähiger geworden bin.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Das Highlight während meiner Ausbildung war das Arbeiten in der Abteilung für Forschung und Entwicklung, in der ich jetzt tätig bin. Hier werden Neuentwicklungen erarbeitet, die sich sowohl auf die Verpackungen als auch auf die Füllmaschinen beziehen.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Nach meiner Ausbildung habe ich eine Festeinstellung als Mechatroniker in der Abteilung für Forschung und Entwicklung bekommen. Neben der täglichen Arbeit bei SIG Combibloc ging ich noch zur Fachschule für Technik in Erkelenz, um einen Abschluss zum staatlich geprüften Techniker, Fachrichtung Maschinenbau, zu erlangen. Nun bin ich Anwendungstechniker.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Auszubildende sollten Interesse für ihren Ausbildungsberuf mitbringen. Sie sollten offen sein für neue Erfahrungen im Umgang mit Arbeitskollegen und neuen Arbeitstechniken. Außerdem sollten sie in manchen Situationen Durchhaltevermögen zeigen können. Um eine Berufsausbildung erfolgreich abschließen zu können, muss man dies auch selber wollen.

Packmitteltechnologen

Die Ausbildung zum Packmitteltechnologen (m/w)

Verpackungen sind mehr als eine bunte Hülle. Sie sind wie eine wertvolle schützende Haut, die sich um empfindliche und anspruchsvolle Produkte legt und für ihre lange anhaltende Qualität sorgt. Für die Herstellung und Entwicklung von hochwertigen Kartonpackungen sind unsere Packmitteltechnologen zuständig.

Die Ausbildung zum Packmitteltechnologen erstreckt sich über 3 Jahre und kann bei besonders guten Leistungen des Auszubildenden auf 2,5 Jahre verkürzt werden. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt darauf, die Maschinen in den Produktionswerken von SIG Combibloc kennen und bedienen zu lernen.
Auch die Qualitätssicherung gehört zum Ausbildungsprofil eines Packmitteltechnologen. Ein weiterer Bestandteil der Ausbildung liegt in der Beschäftigung mit Verpackungsdesigns. Mit Hilfe von Computertechnologie lernt der Auszubildende, unterschiedlichste Verpackungsideen zu entwickeln.

Voraussetzungen

Voraussetzung für den Ausbildungsgang ist der Hauptschulabschluss (Typ 10 A) oder Fachoberschulreife.
Zusätzlich sollte ein hohes Maß an Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Lernbereitschaft und räumlichem Vorstellungsvermögen vorhanden sein.

Prüfungsinformationen

In der Abschlussprüfung sind die Produktionsprozesse ein Schwerpunktthema. Dabei sind die wesentlichen Maschinen und Arbeitsabläufe zu beherrschen. Zudem werden auch Kenntnisse in CAD und die Herstellung von Handmustern geprüft

Weiterbildung

Mit der Ausbildung zum Packmitteltechnologen und erfolgreich bestandener Abschlussprüfung besteht für den Absolventen die Möglichkeit, als Facharbeiter/-in in verschiedenen Bereichen der Verpackungsindustrie tätig zu werden. Wer sich weiterbilden möchte, kann sich aufbauend auf die erfolgreich bestandene Abschlussprüfung zum Meister oder zum Techniker fortbilden. Mit Fachhochschulreife kann auch ein Studium an einer FH folgen.

Eckdaten zur Ausbildung

 

Erforderlicher SchulabschlussHauptschulabschluss
Ausbildungsdauer3 Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
Bewerbungsterminbis 30. November des Vorjahres

Thomas Hillemacher, Endfertigungsleiter, über seine Ausbildung zum Packmitteltechnologen bei SIG Combibloc

Welche Ausbildung habe ich absolviert und wie lange dauerte diese? 
Ich habe 1995 meine Ausbildung zum Packmitteltechnologen begonnen und sie nach 3,5 Jahren erfolgreich abgeschlossen.

Warum habe ich mich für diesen Ausbildungsberuf bei SIG Combibloc entschieden?
Die Firma hatte im Bereich der Ausbildung einen hervorragenden Ruf. Und da ich im Bereich Druck und Papier eine Ausbildung machen wollte, war SIG Combibloc damals erste Wahl.

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt?
Während meiner Ausbildung bekam ich einen Einblick in alle Produktionsbereiche. Von der Beschichtung bis zur Endfertigung und Qualitätskontrolle. In der Ausbildungswerkstatt wurden die Metallausbildung und der Werkunterricht abgehalten, welcher uns sehr umfangreich auf die Prüfungen vorbereitet hat.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Alle waren sehr kooperativ und aufgeschlossen, vor allem uns „jungen Wilden“ gegenüber. Man konnte jeden fragen, wenn man etwas nicht verstanden hatte und bekam dann auch eine vernünftige Antwort. 

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Wir durften bereits in der Ausbildung die Anlagen fahren oder Qualitätsprüfungen durchführen. Des Weiteren wurde ich außerhalb des eigentlichen Ausbildungsplanes im Qualitätslabor eingesetzt.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Die Zeiten, in denen ich alleine eine Maschine fahren durfte und damit auch die Verantwortung für das Produkt übernommen habe. Ein weiteres Highlight waren auch die Tage, an denen wir Sonderaufgaben durchführen duften, z. B. Erstellung eines Handmusters, welches dann von einem Mitglied des Aufsichtsrates bei einer Präsentation vorgestellt wurde.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Nach der Ausbildung wurde ich Maschinenführer, später Anlagenführer in der Endfertigung. Während ich neben dem Beruf die Meisterschule im Bereich Papierverarbeitung besuchte, wurde ich zunächst als Verantwortlicher für eine Produktionslinie in der Endfertigung eingesetzt, wo ich auch erste Führungserfahrung sammeln konnte. Mit der flächendeckenden Einführung eines anderen Schichtmodells habe ich gemeinsam mit einem erfahrenen Gruppenleiter die vierte Schicht in einem Packungswerk aufgebaut und war zu diesem Zeitpunkt auch stellvertretender Gruppenleiter. 2004 bekam ich dann in der Endfertigung eine eigene Schicht. 2009 wurde ich Gruppenleiter der Beschichtung. Im Herbst 2010 ging ich zurück in die Endfertigung und bin nun Endfertigungsleiter in einem unserer Packungswerke. 

Welchen Rat möchten Sie an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Fragen kostet nichts! Wer sich hier reinhängt, dem stehen später alle Türen weit offen.

Bewerben Sie sich jetzt

Bewerben

Ausbildungsberuf
(w/m)
BewerbungsfristAnsprechpartner und Bewerbungsadresse
Medientechnologe Druck
Elektroniker
Industriemechaniker
Mechatroniker
Packmitteltechnologe
30.11. des VorjahresSIG Combibloc GmbH
Herbert Reis
Rurstrasse 58
52441 Linnich
Tel. (+49) 02462 79-2329
E-Mail: jobs@sig.biz
Bewerbung vorzugsweise per Post.
Industriekaufmann/frau31.08. des VorjahresSIG Combibloc GmbH
Brigitte Burckhard
Rurstrasse 58
52441 Linnich
Tel. (+49) 02462 – 79-2933
E-Mail: bewerber@sig.biz
Bewerbung vorzugsweise per Post, gerne aber auch per E-Mail.
Fachinformatiker31.08. des VorjahresSIG Information Technology GmbH
Holger Kelsch
Rurstrasse 58
52441 Linnich
Tel. (+49) 02462 – 79-2517
E-Mail: jobs@sig.biz
Bewerbung vorzugsweise per E-Mail.
AUSBILDUNG IN WITTENBERG

Ausbildung am Standort Wittenberg

SIG Combibloc bietet am deutschen Standort in Wittenberg rund 30 Ausbildungsplätze in sechs verschiedenen Ausbildungsberufen an. Während der Ausbildung erhalten Sie einen Einblick in viele Bereiche des Unternehmens und arbeiten vom ersten Tag an mit. Die Ausbildung bei SIG Combibloc erfolgt nach Berufsbildern und Rahmenlehrplänen der Industrie- und Handelskammer (IHK). Alle Ausbildungen schließen mit einer Prüfung durch die IHK ab.

"Wir wollen junge Menschen frühzeitig bei der Berufsorientierung unterstützen und ihnen eine berufliche Perspektive in einem zukunftsorientierten Unternehmen bieten."
Kerstin Siebert und Dietmar Wolf, Ausbildungsleiter

Worauf kommt es bei einer Ausbildung bei SIG Combibloc an? Interview mit den Ausbildungsleitern

Ausbildungsleiter Kerstin Siebert und Dietmar Wolf über die Berufsausbildung bei SIG Combibloc

Kerstin Siebert organisiert seit 1995 die Ausbildung am Standort Wittenberg, seit 2003 ist Dietmar Wolf für die gewerbliche Ausbildung verantwortlich. Für beide Ausbilder ist die Förderung des personellen Nachwuchses am Standort Wittenberg ein wesentlicher Beitrag zur Fachkräfteentwicklung und damit eine Investition in eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens am Produktionsstandort Wittenberg.

Was bedeutet Ausbildung für Sie beide, Frau Siebert und Herr Wolf?
Die demografische Entwicklung fordert vorausschauende Nachfolgeplanung und Fachkräfteentwicklung. Wir wollen junge Menschen frühzeitig bei der Berufsorientierung unterstützen und ihnen eine berufliche Perspektive in einem zukunftsorientierten Unternehmen bieten. Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung sind unsere Auszubildenden fachlich qualifizierte Mitarbeiter, die in unserem Unternehmen in unterschiedlichen Funktionsbereichen eingesetzt werden können und unsere Unternehmenskultur, unsere Produkte und Abläufe genau kennen.

Wie wird man Auszubildender bei SIG Combibloc?
Wir starten unser Auswahlverfahren ca. ein dreiviertel Jahr vor Beginn der Ausbildung. Bewerbungen nehmen wir ab Ende September bzw. Anfang Oktober entgegen.
Für eine weitere Berufsorientierung sind wir jedes Jahr im September auf der Ausbildungsmesse in Wittenberg sowie bei der Ausbildungsinitiative „Most Wanted“ vertreten.

Wie gestaltet sich die Berufsausbildung bei SIG Combibloc?
Die Berufsausbildung am Standort Wittenberg ist zielgerichtete Nachwuchsentwicklung. Damit unsere Auszubildenden gemäß der entsprechenden Berufsbilder ausgebildet werden, erfolgt die Vermittlung der theoretischen Ausbildungsinhalte in der Berufsschule, die praktischen Kenntnisse erlernen die jungen Leute dann im Unternehmen. Darüber hinaus arbeiten wir seit Jahren erfolgreich mit verschiedenen Bildungsträgern im Kreis zusammen (Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft e.V.; Berufsbildungszentrum Elbe GmbH sowie dem Berufsförderungswerk in Leipzig). Hier werden Inhalte thematisiert, die prüfungsrelevant sind, jedoch in unserem Unternehmen in der Praxis keine große Relevanz haben und daher kaum vermittelt werden. Durch internen Ergänzungsunterricht für die Auszubildenden runden wir die Kenntnisvermittlung ab. So sichern wir in Wittenberg die Nachwuchskräfteentwicklung ab.

Was gibt es Besonderes bei der Ausbildung bei SIG Combibloc?
Die Identifikation mit dem Unternehmen und den Produkten wird gleich von Beginn der Ausbildung an geschaffen. So nehmen die Auszubildenden der Standorte Linnich und Wittenberg zu Beginn ihrer Ausbildung an einer externen Einführungswoche teil. Dabei handelt es sich um ein spezielles Outdoor-Training, das die Teambildung und die Verbundenheit mit dem Unternehmen stärkt. Die jungen Leute haben in dieser Woche viel Spaß, nehmen wertvolle Erfahrungen für das bevorstehende Berufsleben mit nach Hause und starten hoch motiviert mit ihrer Ausbildung.

Hauseigener Unterricht

Unsere Auszubildenden werden ergänzend zum Berufsschulunterricht auch durch betrieblichen Unterricht gefördert – so werden die fachlichen Kompetenzen bestmöglich aufgebaut, ausbildungsrelevante Themen bearbeitet und schulische Themen vertieft. Ein wichtiger Schwerpunkt des zusätzlichen Unterrichts ist die intensive Prüfungsvorbereitung.

Gemeinsam starten im Outdoor-Einführungsseminar

Zu Beginn der Ausbildung bei SIG Combibloc absolvieren alle Auszubildenden ein mehrtägiges externes Einführungsseminar, bei dem das gegenseitige Kennenlernen und teambildende Outdoor-Aktivitäten im Mittelpunkt stehen. Der Zielort ist stets ein mitten in der Natur liegendes Trainingscamp. Zu den Seminarinhalten gehören unter anderem der Besuch eines Hochseilgartens und eine gemeinsame Bauaktion. Zweck des Ganzen ist es, eine Vertrauensbasis zwischen den Auszubildenden und ihren Ausbildern zu schaffen und gemeinsam Spaß zu haben.

Wir fördern Sie

Damit Sie Ihre Ausbildung bei uns optimal absolvieren können, bieten wir Ihnen:

  • interne Trainings
  • spezielle Prüfungsvorbereitungen
  • Fremdsprachenförderung
  • Schulung methodischer Kompetenzen
  • Praxisblöcke (Ausbildungswerkstatt, Labor und Fachabteilungen)

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten für Auszubildende bei SIG Combibloc am Standort Wittenberg:

  • Arbeitszeiten für gewerbliche Auszubildende: 06:00 Uhr bis 13:30 Uhr
  • Arbeitszeiten für kaufmännische Auszubildende: 08:00 Uhr bis 15:45 Uhr
  • Arbeitszeiten im Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft : 06.45 Uhr bis 15:15 Uhr

Ausbildungsberufe in Wittenberg

Medientechnologen

Die Ausbildung zum Medientechnologen Druck (m/w)

Getränkeverpackungen bieten nicht nur Schutz für Lebensmittel. Sie tragen viele Farben und Schriftzüge, die den Lebensmittelherstellern als Markenzeichen dienen. Die Aufgabe, das Design in bester Qualität auf die Packungen zu bringen, übernehmen unsere Medientechnologen Druck.

Die Ausbildung zum Medientechnologen Druck erstreckt sich über 3 Jahre und kann bei besonders guten Leistungen auf 2,5 Jahre verkürzt werden. Der Schwerpunkt dieser Ausbildung besteht darin, die Tief- und Flexodruckmaschinen von SIG Combibloc kennen und bedienen zu lernen. Ebenso sind Druckzylinderreparaturen und -korrekturen Bestandteil der Ausbildung. Die Auszubildenden machen Station in verschiedenen Abteilungen und lernen so viele Bereiche des Unternehmens kennen. Am Beginn der Ausbildung absolvieren die Auszubildenden einen viermonatigen Lehrgang der Druckvorstufe, Druckfrontherstellung und dem Offsetdruck im Berufsförderungswerk Leipzig. Die schulische Ausbildung erfolgt als Blockunterricht in der Gutenbergschule Leipzig. Eine Internatsunterbringung wird durch SIG ermöglicht.

Voraussetzungen

Voraussetzung für diesen Ausbildungsgang ist ein guter, möglichst erweiterter Realschulabschluss oder das Abitur. Zusätzlich sollte ein hohes Maß an Motivation, Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Lernbereitschaft und ein gutes farbliches Sehvermögen (keine Farb-Seh-Schwäche) vorhanden sein.

Prüfungsinformationen

Im Laufe der Ausbildung werden verschiedene Schwerpunkte in Theorie und Praxis geprüft. Bestandteil der praktischen Prüfungen sind das Handhaben der Tief- und Flexodruckmaschinen, Farbmischungen und Druckzylinderkorrekturen.

Weiterbildung

Wer nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung beruflich weiterkommen möchte, hat die Möglichkeit zu einer Aufstiegsqualifizierung zum Industriemeister - Fachrichtung Digital- und Printmedien, zum Medienfachwirt oder zum geprüften Techniker - Fachrichtung Druck- und Medientechnik. Wer die geforderten Zugangsberechtigungen hat, kann außerdem einen Bachelor- und Masterabschluss im Bereich Druck- und Medientechnik machen.

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher Schulabschlussguter, möglichst erweiterter Realschulabschluss oder Abitur
Ausbildungsdauer3 Jahre
Ausbildungsbeginn1. September / 1. August im 'Berufsförderungswerk' in Leipzig
BewerbungsterminSeptember/Oktober für das Folgejahr

Daniel Müller, Maschinenführer Tiefdruck, über seine Ausbildung zum Medientechnologen Druck bei SIG Combibloc

Welche Ausbildung habe ich absolviert und wie lange dauerte diese?
Ich habe meine Ausbildung zum Drucker (heute Medientechnologe Druck), Fachrichtung Tiefdruck, bei SIG Combibloc absolviert. Die Ausbildung dauerte 3 Jahre.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Mit Verwandten besuchte ich einen „Tag der offenen Tür“ bei SIG Combibloc. Dabei beeindruckten mich die Maschinen und der Umgang mit ihnen interessierte mich sehr. Dass SIG Combibloc Produkte herstellt, die Abnehmer auf der ganzen Welt haben, war ein weiterer Aspekt, mich dort zu bewerben. Ein wichtiger Grund für mich war auch die Nähe zu meinem Wohnort. 

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt?
Das erste halbe Jahr meiner Ausbildung begann im Berufsförderungswerk in Leipzig. Dort lernte ich vorab schon die Druckverfahren kennen, vor allem den Offsetdruck. Das war sehr hilfreich für die Schule. Während meiner Ausbildung wurde ich sehr vielseitig eingesetzt. Ich lernte die Auf- und Abwicklung an den Druckmaschinen, das Zylinderlager, das Farblager und die Qualitätssicherung kennen. Außerdem durfte ich auch die Druckmaschinen bedienen.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Durch den wechselnden Schichtbetrieb lernte ich während meiner Ausbildung viele Mitarbeiter kennen. Alle waren offen und hilfsbereit mir gegenüber. Auch wir Azubis untereinander kamen gut miteinander aus. In regelmäßigen Abständen fanden auch Azubitreffen statt.

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Meine Ausbildungszeit als Drucker war eine sehr abwechslungsreiche Zeit, da ich die verschiedensten Unternehmensbereiche kennengelernt habe. Selbständiges Arbeiten gehörte während der gesamten Zeit dazu. Von den Maschinenführern wurde mir stets Vertrauen entgegengebracht und ich wurde in den Produktionsprozess eingebunden. Ein großes Projekt war das Errichten der Elborierstation in unserer Ausbildungswerkstatt. Damit können wir defekte Druckzylinder selber hier im Werk reparieren.  

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Die Einführungsfahrt am Anfang der Ausbildung nach Marburg war für mich ein Highlight während meiner Ausbildung. Ich hatte viel Spaß an den Projekten. Vor allem haben mir der Besuch im Hochseilgarten und die Gruppenarbeiten mit den anderen Azubis gefallen. Das Bestehen der Ausbildung war für mich dann der Höhepunkt zum Abschluss meiner Ausbildung.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Seit Abschluss meiner Ausbildung bin ich als Maschinenführer an der Tiefdruckmaschine im Schichtbetrieb eingesetzt.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Man lernt als Azubi viel Neues und darf sich davon nicht abschrecken lassen. Außerdem ist es wichtig, wirkliches Interesse an seinem Ausbildungsberuf zu haben - dann macht er auch Spaß.

Elektroniker

Die Ausbildung zum Elektroniker (m/w)

Die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik dauert 3,5 Jahre, kann aber bei überdurchschnittlich guten Leistungen auf drei Jahre verkürzt werden. Die Fach- und Grundausbildung bis zum ersten Teil der Abschlussprüfung erfolgt im Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft Wittenberg. In den ersten anderthalb Jahren erlernt man die Grundkenntnisse der Elektrotechnik und Elektronik. Außerdem beinhaltet die Ausbildung, Elektroschaltpläne lesen zu lernen, Schaltungen aufzubauen und die dazugehörigen Funktionen der Bauteile zu kennen. Für 18 Monate besucht der Auszubildende unterschiedliche Abteilungen, in denen er Fehlerfälle an Maschinen behebt oder Verbesserungen umsetzt.

Voraussetzungen

Wer den Beruf erlernen will, sollte mindestens einen guten, möglichst erweiterten Realschulabschluss haben. Wichtige Schulfächer für Elektroniker sind Mathematik, Physik und Englisch. Zusätzlich sollte ein hohes Maß an Motivation, Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Lernbereitschaft und ein gutes farbliches Sehvermögen (keine Farb-Seh-Schwäche) vorhanden sein.

Prüfungsinformationen

Nach rund 18 Monaten findet der erste Teil der Abschlussprüfung statt. Die Ergebnisse fließen zu 40 Prozent in die Gesamtbewertung ein. Der zweite Prüfungsteil findet nach 3,5 Jahren Ausbildung statt. Vor der Abschlussprüfung absolviert der Prüfling eine zweimonatige Prüfungsvorbereitung im BBW Wittenberg.

Weiterbildung

Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung befähigt dazu, in allen Bereichen der Industrie tätig zu sein. Aufbauend ist eine Weiterbildung zum Industriemeister oder Techniker möglich. Wer die erforderliche Zugangsberechtigung besitzt, kann einen Bachelor- oder Masterabschluss im Bereich Elektronik machen.

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher Schulabschlussguter, möglichst erweiterter Realschulabschluss
Ausbildungsdauer3 ½ Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
BewerbungsterminSeptember/Oktober für das Folgejahr

Sebastian Thomas, Elektroniker Betriebstechnik, über seine Ausbildung bei SIG Combibloc

Welche Ausbildung habe ich absolviert und wie lange dauerte diese?
Ich habe eine Ausbildung zum Energieelektroniker (heute Elektroniker) in Fachrichtung Betriebstechnik absolviert. Die Ausbildung dauerte insgesamt 3,5 Jahre.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
SIG Combibloc ist eine zukunftsorientierte, große Firma und genießt einen guten Ruf. Außerdem ist die Chance auf ein Übernahmejahr gegeben, in dem man Berufserfahrung sammeln kann.

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt?
In den ersten zwei Ausbildungsjahren habe ich über SIG Combibloc eine überbetriebliche Ausbildung bei dem Bildungsträger BBW in Wittenberg/ Piesteritz gemacht. Dort wurden mir Grund- und Fachkenntnisse im Bereich Elektrotechnik und Elektronik, Pneumatik und Metallbearbeitung vermittelt. Ab dem dritten Ausbildungsjahr war ich im Unternehmen tätig und wurde an die einzelnen Aufgaben eines Elektronikers herangeführt. Durch die Begleitung der Facharbeiter konnte ich mein erworbenes Wissen praktisch umsetzen. Gleichzeitig war der Berufsschulunterricht an der Berufsschule Wittenberg sehr computerspezifisch. Mit den Officeprogrammen Word und Excel konnte ich gut umgehen.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Die Mitarbeiter waren alle sehr freundlich und konnten mir Fragen ausführlich beantworten. Alle waren kompetent und ich habe mich immer integriert gefühlt.

Welche Erfahrungen habe ich während der Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Meine Erfahrungen sind, dass ich das Erlernte ordnungsgemäß und alleine umsetzen konnte. Durch einen gewissen Grad an Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse konnte ich sagen, was ich gut beherrsche und wobei ich noch Hilfe brauche. Größtenteils war ich mit dem Optimieren von Maschinen beschäftigt.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Das größte Highlight war die Ausbildungszeit im Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft. Dabei wurde mir bewusst, wie weit die Elektrotechnik greift und was man als Elektroniker lernen kann. Ich fand es gut, dass von den Meistern auch speziell auf Haus- und Mikroelektronik eingegangen wurde.

Wie ging es für mich nach der Ausbildung weiter?
Nach meiner Ausbildung habe ich einen befristeten Arbeitsvertrag für ein Jahr bekommen und arbeite seitdem im Tagschichtbetrieb. Die Arbeit macht mir Spaß und ist vielseitig. Außerdem lernt man nie aus.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Man sollte als Auszubildender nicht aufgeben, keine Angst vor etwas Neuem haben und sich wenn möglich weiterentwickeln bzw. weiterbilden.

Fachkraft für Lagerlogistik

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Der Tätigkeitsbereich einer Fachkraft für Lagerlogistik umfasst den gesamten Prozess der Güterannahme, ihre Lagerung und den Versand der Fertigprodukte. Auch für den optimalen Informations-, Material- und Datenfluss, den die SIG für die Produktherstellung benötigt, ist der Lagerlogistiker zuständig.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik erstreckt sich über 3 Jahre und kann bei besonders guten Leistungen auf 2, 5 Jahre verkürzt werden.

Voraussetzung

Vorraussetzung für diesen Ausbildungsberuf ist ein guter Haupt- bzw. Realschulabschluss.

Prüfungsinformationen

Schwerpunkte der theoretischen und praktischen Prüfung sind Annahme, Lagerung und Kommissionierung von Gütern. Des Weiteren werden der Einsatz von Arbeitsmitteln, das Erfassen von Güterbewegungen, Lagerorganisation und Arbeitsabläufe in logischen Prozessen geprüft.

Weiterbildung

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ergeben sich viele Weiterbildungsmöglichkeiten für eine Fachkraft für Lagerlogistik - zum Beispiel Lehrgänge im Bereich Versandlogistik, Fremdsprachen und Transportplanung. Außerdem ist eine Weiterbildung zum Meister bzw. Meisterin für Lagerlogistik möglich.

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher SchulabschlussRealschulabschluss oder Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer3 Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
BewerbungsterminSeptember/Oktober für das Folgejahr

Industriekaufmann

Die Ausbildung zum Industriekaufmann/-frau

Sie sind betriebswirtschaftlich interessiert und es macht Ihnen Spaß, in facettenreichen Aufgabenfeldern tätig zu sein? Einkauf, Warenprüfung, Materialverwaltung, Fertigungsplanung, Personalwesen, Marketing oder Auftragsabwicklung sind Bereiche, mit denen Sie sich vertraut machen wollen? Dann ist vielleicht das Berufsfeld der Industriekaufleute bei SIG Combibloc das Richtige für Sie. Das Einsatzgebiet von Industriekaufleuten ist vielfältig. Unsere Auszubildenden werden daher in sieben Unternehmensbereichen qualifiziert. Teilweise werden Inhalte des Berufsbildes durch unseren externen Partner, der BBZ Elbe GmbH, vermittelt. Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Voraussetzungen

Voraussetzung für den Ausbildungsgang bei uns ist das Abitur bzw. ein guter erweiterter Realschulabschluss. Aber auch Soft Skills wie z. B. Kommunikations-, Kontakt- und Konfliktfähigkeit, Organisationstalent und soziales Engagement werden berücksichtigt. 

Prüfungsinformationen

Die Zwischenprüfung findet am Anfang des zweiten Ausbildungsjahres statt und fließt nicht in die Endnote ein. Sie besteht aus Multiple-Choice-Aufgaben, welche von der IHK vorgegeben werden.
Die Abschlussprüfung setzt sich aus der Theorieprüfung und einem betrieblichen Projekt oder der Beschreibung eines Geschäftsprozesses zusammen. Das Prüfungsprojekt wird durch den Prüfungsteilnehmer selbstständig erarbeitet. Dazu erstellt er eine Dokumentation. Am Prüfungstag stellt der Teilnehmer das Projekt in einer Präsentation vor. Ein anschließendes Fachgespräch rundet die IHK-Abschlussprüfung ab.

Weiterbildung

Die erfolgreiche Ausbildung zum Industriekaufmann befähigt, in allen kaufmännischen Bereichen der Industrie als Sachbearbeiter tätig zu werden. Wer im Anschluss Zusatzqualifikationen erwerben möchte, hat dazu vielfältige Möglichkeiten. Weiterbildungslehrgänge zum Fachkaufmann sind ebenso denkbar wie auch verschiedenste berufsbegleitende Studiengänge.

Eckdaten zur Ausbildung

Erfolderlicher SchulabschlussAbitur oder erweiterter Realschulabschluss
Ausbildungsdauer3 Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
BewerbungsterminSeptember/Oktober für das Folgejahr

Peggy Alex, Personalsachbearbeiterin, über ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei SIG Combibloc

Welche Ausbildung habe ich absolviert und wie lange dauerte diese?
Ich habe eine 3-jährige Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei der SIG entschieden?
Ich habe damals ein zweiwöchiges Schülerpraktikum absolviert, in dem ich in der Qualitätssicherung und den allgemeinen Standortdiensten eingesetzt war. Dabei habe ich erste Einblicke in das Arbeitsleben bei SIG Combibloc bekommen. Das Unternehmen ist sehr bekannt und genießt einen guten Ruf.

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt?
In der Ausbildung hatte ich die Möglichkeit, Einblicke in die Bereiche Allgemeine Standortdienste, Qualitätssicherung, Personalführung, Fertigungssteuerung und -kontrolle, Versand, Technischer Service und Einkauf zu gewinnen. Außerdem bekamen wir als kaufmännische Azubis die Möglichkeit zur Prüfungsvorbereitung im BBZ Wittenberg, die sehr hilfreich für die Prüfungen war.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Trotz meines jungen Alters bei Beginn der Ausbildung habe ich mich in jeder Abteilung gut aufgenommen und integriert gefühlt. Eigene Ideen und Lösungsvorschläge waren immer gern gesehen und wurden auch umgesetzt.

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei der SIG machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Während meiner Ausbildung habe ich viele positive Erfahrungen sammeln können. Ich wurde mit vielen Projekten betraut, bei denen ich eigenverantwortlich arbeiten durfte. In der Personalabteilung habe ich beispielsweise den Ablauf der Azubi-Bewerbungstests und -gespräche mitorganisiert. In der Abteilung Technischer Service habe ich eine Datenbank mit selbst ermittelten Kennzahlen erstellt. Ich habe gelernt, mich selber gut einzuschätzen und meine Stärken und Schwächen erkannt.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Nach dem Bestehen der Ausbildung wurde ich für ein Jahr befristet übernommen und bin in der Personalabteilung als Personalsachbearbeiterin eingesetzt.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Die Zeit im Versand war für mich das Highlight. Auf Grund der verschiedenen Nationalitäten der LKW-Fahrer wurde ich jeden Tag mit neuen Herausforderungen konfrontiert und konnte meine Fremdsprachenkenntnisse anwenden.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Man darf sich von Niederlagen nicht entmutigen lassen und sich nicht von den Zielen, die man vor Augen hat, abbringen lassen!

Industriemechaniker

Die Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w)

Industriemechaniker sind in der Produktion und in der Instandhaltung tätig. Dort sorgen sie dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen stets betriebsbereit sind. Industriemechaniker richten die Maschinen ein und prüfen ihre Funktion. Zum Aufgabenspektrum gehören zudem das Ermitteln eventueller Störungsursachen, das Bestellen oder Anfertigen von Ersatzteilen sowie die Ausführung von Reparaturen. Mit Techniken wie Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen und verschiedenen Fügetechniken, z. B. Schweißen oder Verschrauben und dem Montieren und Justieren von Bauteilen, wird der Absolvent in der Grund- und Fachausbildung bis zum ersten Teil der Abschlussprüfung im BBW Wittenberg vertraut gemacht.
Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre, kann jedoch bei außerordentlich guten Leistungen auf 3 Jahre verkürzt werden.

Voraussetzungen

Die Mindestanforderungen für die Ausbildung zum Industriemechaniker ist ein guter, möglichst erweiterter Realschulabschluss oder das Abitur.

Prüfungsinformationen

Die Abschlussprüfung besteht aus zwei Teilen und wird von Prüfungsausschüssen der IHK abgenommen.
Teil 1 der Prüfung wird als komplexe Arbeitsaufgabe vor Ende des 2. Ausbildungsjahres durchgeführt. Sie beinhaltet neben einer Arbeitsaufgabe auch situative Gesprächsphasen und eine schriftliche Prüfung. Teil 1 geht mit 40 % in die Gesamtnote ein.
Teil 2 der Prüfung zum Ende der Ausbildung besteht aus den Prüfungsbereichen:

  • Arbeitsauftrag
  • Auftrags- und Funktionsanalyse
  • Fertigungstechnik
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

 Teil 2 geht mit 60 % in die Gesamtnote ein.

 

Weiterbildung

Nach der erfolgreichen Ausbildung gibt es die Möglichkeit, sich zum Meister oder Techniker weiterzubilden oder einen Bachelor- und Masterabschluss im Bereich Maschinenbau zu machen.

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher Schulabschlussguter bzw. erweiterter Realschulabschluss oder Abitur
Ausbildungsdauer3 ½ Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
BewerbungsterminSeptember/Oktober für das Folgejahr

Tino Brauer, Industriemechaniker, über seine Ausbildung bei SIG Combibloc

Welche Ausbildung habe ich absolviert und wie lange dauerte diese?
2007 habe ich meine Ausbildung zum Industriemechaniker begonnen. Sie dauerte 3,5 Jahre.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Ich habe mich bei SIG Combibloc beworben, weil ich im technisch-gewerblichen Bereich arbeiten wollte und das Unternehmen dafür sehr gute Voraussetzungen bietet. Außerdem kann man sich hier weiter qualifizieren.

Welche Bereiche habe ich während der Ausbildung kennengelernt?
In den ersten beiden Ausbildungsjahren war ich bei dem Bildungsträger BBW (Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft) in Wittenberg tätig. Dabei habe ich Grundtechniken wie Sägen, Feilen, Drehen, Fräsen und Bohren sowie die Pneumatik kennengelernt.
Im dritten Ausbildungsjahr arbeitete ich in den Bereichen Beschichtung, Druck und Endfertigung. Zu meinen Aufgaben gehörte größtenteils die Wartung, Instandsetzung und Pflege der Maschinen.
Wenn etwas für defekte Maschinen vorzubereiten war, konnte ich dies in der Betriebswerkstatt durch mein erlerntes Wissen aus dem BBW vorbereiten, reparieren und in den entsprechenden Maschinen einsetzen.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Die Zusammenarbeit im Team war super. Alle waren aufgeschlossen und haben mir meine Fragen ausführlich beantwortet. Ich wurde im Team sehr freundlich aufgenommen und durfte selbstständig arbeiten.

Welche Erfahrungen habe ich während der Ausbildung bei SIG machen können und mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Die ersten beiden Jahre im BBW waren sehr hilfreich für mich. Dadurch bekam ich ein besseres Verständnis für den Metallberuf. Wieder im Unternehmen, wusste ich sofort, welches Werkzeug ich an welcher Maschine einzusetzen habe. Bei Instandhaltungsaufträgen fiel es mir leicht, sie zu verstehen und umzusetzen. Hier konnte ich mein erlerntes Wissen gut anwenden.

Was war für mich ein Highlight während dieser Zeit?
Mein Highlight während der Ausbildungszeit war, als ich erstmals alleine eine Maschine warten durfte. Ich merkte dadurch, dass mein Team Vertrauen in mich hat und zufrieden mit mir ist. Ich fand gut, dass meine Kollegen auch auf meine Ideen eingegangen sind und diese berücksichtig wurden.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Zurzeit befinde ich mich im Übernahmejahr und vertiefe meine Fachkenntnisse als Industriemechaniker.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Künftige Auszubildende sollten keine Angst haben, Fehler zu machen. Man ist Azubi, um zu lernen. Des Weiteren sollte man zeigen, dass man Freude an der Ausbildung hat und das Erlernte erfolgreich umsetzen.

Packmitteltechnologen

Die Ausbildung zum Packmitteltechnologen (m/w)

Verpackungen sind mehr als eine bunte Hülle. Sie sind wie eine wertvolle schützende Haut, die sich um empfindliche und anspruchsvolle Produkte legt und für ihre lange anhaltende Qualität sorgt. Für die Herstellung und Entwicklung von hochwertigen Kartonpackungen sind unsere Packmitteltechnologen zuständig.

Die Ausbildung zum Packmitteltechnologen erstreckt sich über 3 Jahre und kann bei besonders guten Leistungen des Auszubildenden auf 2,5 Jahre verkürzt werden. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt darauf, die Maschinen in den Produktionswerken von SIG Combibloc kennen und bedienen zu lernen.
Auch die Qualitätssicherung gehört zum Ausbildungsprofil eines Packmitteltechnologen. Ein weiterer Bestandteil der Ausbildung liegt in der Beschäftigung mit Verpackungsdesigns. Mit Hilfe von Computertechnologie lernt der Auszubildende, unterschiedlichste Verpackungsideen zu entwickeln.

Voraussetzungen

Voraussetzung für den Ausbildungsgang ist der Hauptschulabschluss (Typ 10 A) oder Fachoberschulreife.
Zusätzlich sollte ein hohes Maß an Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Lernbereitschaft und räumlichem Vorstellungsvermögen vorhanden sein.

Prüfungsinformationen

In der Abschlussprüfung sind die Produktionsprozesse ein Schwerpunktthema. Dabei sind die wesentlichen Maschinen und Arbeitsabläufe zu beherrschen. Zudem werden auch Kenntnisse in CAD und die Herstellung von Handmustern geprüft.

Weiterbildung

Mit der Ausbildung zum Packmitteltechnologen und erfolgreich bestandener Abschlussprüfung besteht für den Absolventen die Möglichkeit, als Facharbeiter/-in in verschiedenen Bereichen der Verpackungsindustrie tätig zu werden. Wer sich weiterbilden möchte, kann sich aufbauend auf die erfolgreich bestandene Abschlussprüfung zum Meister oder zum Techniker fortbilden. Mit Fachhochschulreife kann auch ein Studium an einer FH folgen.

Eckdaten zur Ausbildung

Erforderlicher SchulabschlussHauptschulabschluss
Ausbildungsdauer3 Jahre
Ausbildungsbeginn1. September
Bewerbungsterminbis 30. November des Vorjahres

Tobias Hackl, Packmitteltechnologe, über seine Ausbildung bei SIG Combibloc

Welche Ausbildung habe ich absolviert und wie lange dauerte diese?
Ich habe 2007 meine Ausbildung zum Verpackungsmittelmechaniker (heute Packmitteltechnologe) begonnen und sie nach 3 Jahren erfolgreich abgeschlossen.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei der SIG Comibloc entschieden?
Interessant fand ich, in einem weltweit bekannten Industriebetrieb mit gutem Ruf zu arbeiten und ich habe mir eine abwechslungsreiche Zeit vorgestellt. Außerdem ist SIG Combibloc eines der besten Unternehmen in der Umgebung. Mir war bekannt, dass Übernahmechancen für Azubis gegeben waren.

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt?
Ich fand es beeindruckend, wie viel man als Verpackungsmittelmechaniker lernen kann. So habe ich in den Bereichen Beschichtung, Druck, Endfertigung und Qualitätssicherung gearbeitet. Zusätzlich war ich für 9 Monate im Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft zur Metallbearbeitung.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Alle Mitarbeiter waren sehr freundlich und haben mich gut aufgenommen. Wenn ich Fragen hatte, konnte ich jederzeit mein Team ansprechen. Bei Problemen wurde mir stets geholfen.

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Im Rahmen unserer Ausbildung haben wir auch Projektaufgaben im Bereich Metall übernommen und diese erfolgreich umsetzen können. Außerdem durften wir Aufgaben bei der Mitgestaltung für den „Familientag“ 2009 übernehmen.
Positive Erfahrungen, die ich in meiner Ausbildungszeit sammeln konnte, sind unter anderem, dass ich unter Aufsicht selbstständig eine Maschine fahren durfte. Dabei wurden mir Fragen gestellt, um sicherzustellen, dass ich Erlerntes anwende. Das war für die Abschlussprüfung sehr hilfreich.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Mein Highlight in den 3 Jahren war die Einführungsfahrt nach Marburg. Erstaunlich war für mich, wie schnell sich alle Azubis kennengelernt haben und wie gut sie miteinander umgegangen sind. Gut fand ich, dass wir viele Gruppenarbeiten gemacht haben und somit die Teamarbeit gestärkt wurde. Ein weiterer Höhepunkt war für mich meine Abschlussprüfung. Als meine Ergebnisse vorlagen, fühlte ich mich bestätigt und wusste, dass ich etwas gelernt habe.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Ich arbeite jetzt in der Endfertigung als Anlagen- und Maschinenführer. Ich finde es gut, dass ich mein erlerntes Wissen anwenden kann.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Man sollte immer fleißig sein und nicht aufgeben, auch wenn mal etwas nicht so gut läuft und man mal negatives Feedback bekommt. Auch daraus lernt man.

Tobias Theer, Packmitteltechnologe, über seine Ausbildung bei SIG Combibloc

Welche Ausbildung habe ich absolviert und wie lange dauerte diese?
Ich habe eine 3-jährige Ausbildung zum Verpackungsmittelmechaniker (heute Packmitteltechnologe) absolviert.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Ich fand es spannend, in einem großen internationalen Industriebetrieb zu arbeiten und habe mir eine abwechslungsreiche Zeit vorgestellt. Außerdem war mir bekannt, dass Übernahmechancen für Azubis gegeben waren.

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt?
Während meiner Ausbildung durchlief ich alle Bereiche der Produktion: von der Beschichtung über den Druck und das Farblager bis hin zur Palettierung. Außerdem war ich in der Qualitätssicherung eingesetzt. Dort wurde mir gezeigt, wie man Qualitätskontrollen durchführt. Größtenteils war ich in der Endfertigung tätig. Dort wurde ich auf die Prüfung vorbereitet.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Alle waren sehr aufgeschlossen und keiner stand außen vor. Mir wurden stets alle Fragen beantwortet, auch wenn ich es beim ersten Mal nicht verstanden hatte.

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Bereits während meiner Ausbildungszeit durfte ich Anlagen und Maschinen fahren. Des Weiteren wurden wir Azubis mit einigen Projekten beauftragt, z. B. das Entwickeln und Bauen vom „Combiman“, einer lebensgroßen Pappfigur, für die „Gesundheitswoche“ 2008 oder das Vorbereiten und Organisieren von Spielen für den „Familientag“ 2009.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Die Berufsschulzeit in Altenburg war für mich das Highlight in den 3 Jahren Ausbildung. Der Unterricht war praxisnah und ich habe viel gelernt, z.B. die Faltschachtelherstellung, Qualitätsbestimmungen, Pneumatik sowie Hand- und Computerzeichnungen.

Wie ging es für mich nach der Ausbildung weiter?
Im Juli 2010 habe ich meine Ausbildung zum Verpackungsmittelmechaniker abgeschlossen und ich arbeite seitdem im Bereich Endfertigung als Anlagen- und Maschinenführer. 

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Auszubildende sollten sich auf alle Fälle bemühen und immer Fragen stellen, wenn sie nicht weiter wissen.

Bewerben Sie sich jetzt

Bewerben

Ausbildungsberuf 
(w/m)
BewerbungsfristAnsprechpartner und Adresse zur Bewerbung
Medientechnologe Druck
Elektroniker
Industriekaufmann/frau
Fachkraft für Lagerlogistik
Industriemechaniker
Mechatroniker
Packmitteltechnologe
September / Oktober
für das Folgejahr
SIG Combibloc GmbH
Kerstin Siebert
Platanenweg 13
06886 Wittenberg

Tel. (+49) 03491–638-442
email: kerstin.siebert@sig.biz

Bewerbung vorzugsweise per Post.
AUSBILDUNG IN NEUHAUSEN

Ausbildung am Standort Neuhausen

SIG Combibloc bietet am Standort in Neuhausen (Schweiz) rund 40 Ausbildungsplätze in sechs verschiedenen Ausbildungsberufen an. Die Rekrutierung sowie die Ausbildung bei SIG Combibloc erfolgt über die Wibilea, einem Ausbildungszentrum in der Region Schaffhausen. Mit Wibilea hat SIG Combibloc einen Vertrag über die Lehrlingsausbildung abgeschlossen.

SIG Combibloc beschäftigt in jedem Berufsfeld einen Lehrlingsverantwortlichen, der innerhalb des Unternehmens für die Vermittlung der Ausbildungsinhalte und die Betreuung des Auszubildenden zuständig ist. Während der Ausbildung erhalten die Auszubildenden einen Einblick in viele Bereiche des Unternehmens und arbeiten vom ersten Tag an mit. Die Ausbildung bei SIG Combibloc erfolgt nach den Bildungsplänen der Berufsverbände. Alle Ausbildungen schließen mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis ab.

Hauseigener Unterricht

Unsere Auszubildenden werden ergänzend zum Berufsschulunterricht auch durch betrieblichen Unterricht gefördert – so werden die Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen bestmöglich aufgebaut. Der hauseigene Lehrlingsbetreuer fördert die Qualität der Ausbildung, indem er die praktische Ausbildung mit den Theorieblöcken abstimmt. Ein wichtiger Schwerpunkt des zusätzlichen Unterrichts ist die intensive Prüfungsvorbereitung.

Gemeinsam starten im Outdoor-Einführungsseminar

Zu Beginn der Ausbildung absolvieren alle Auszubildenden ein mehrtägiges externes Einführungsseminar in den Bergen, bei dem das gegenseitige Kennenlernen und teambildende Outdoor-Aktivitäten im Mittelpunkt stehen. Diese fördern spielerisch die Teamarbeit unter den Jugendlichen.
Diese Vorgehensweise fördert die Vertrauensbasis zwischen den Auszubildenden und ihren Ausbildern.

Wir fördern Sie

Damit Sie Ihre Ausbildung bei uns optimal absolvieren können, bieten wir Ihnen:

  • Trainings
  • spezielle Prüfungsvorbereitungen
  • Schulung methodischer und sozialer Kompetenzen
  • Praxisblöcke (Ausbildungswerkstatt, Labor und Fachabteilungen)
  • Sozialberatung bei persönlichen Problemen
  • Lerntherapie

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeit für Auszubildende am Standort Neuhausen beträgt 40 Stunden pro Woche.

Ausbildungsberufe in Neuhausen

Automatiker

Die Ausbildung zum Automatiker (m/w)

In den Bereichen Steuerungsbau, Elektromaschinenbau, Industrieautomation oder Verfahrenstechnik ist der Automatiker/die Automatikerin zu Hause. In Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten bearbeiten sie Aufträge und Projekte. Sie suchen nach Lösungen, entwickeln und programmieren Steuerungen, montieren und verdrahten die verschiedenen elektrischen, elektronischen und pneumatischen Komponenten.

Basisausbildung (1. und 2. Lehrjahr)

Mit manuellen Maschinen werden Metall- und Nichtmetallhalbfabrikate gefertigt, montiert und geprüft. Es gilt, die wesentlichen Messmethoden der Mess- und Steuerungstechnik kennen zu lernen. Grundlegende Kenntnisse im Montieren, Verdrahten und Prüfen von speicherprogrammierbaren oder elektropneumatischen Steuerungen gehören ebenfalls ins Ausbildungsprogramm. Zudem wird der Aufbau von elektronischen Apparaten und Energieverteilungen erlernt.

Schwerpunktausbildung (3. und 4. Lehrjahr)

In der Schwerpunktausbildung werden bisher erworbene Fertigkeiten und Kenntnisse vertieft und gefestigt. Das jeweilige Einsatzgebiet richtet sich nach den betrieblichen Möglichkeiten und den Neigungen und Fähigkeiten des Auszubildenden.

Mögliche Einsatzgebiete

  • Speicherprogrammierbare Steuerungen projektieren, programmieren und in Betrieb nehmen 
  • Warten und Prüfen von elektrischen Maschinen 
  • Störungen in Maschinen oder Anlagen lokalisieren und beheben
  • Maschinen oder Anlagen verdrahten und in Betrieb nehmen
  • Kleinprojekte planen und überwachen
  • Leitsysteme projektieren, programmieren und in Betrieb nehmen

Eckdaten zur Ausbildung

AnforderungenDiese Ausbildung verlangt die oberste oder mittlere Stufe der Sekundarstufe I. Ebenfalls erwarten wir gute Leistungen in Mathematik und Physik. Schülerinnen und Schüler mit einem Verständnis für abstrakte Zusammenhänge haben einen Vorteil.
Ausbildungsdauer4 Jahre, Berufsmatura-Abschluss möglich
AbschlussNach bestandenem Qualifikationsverfahren (Abschlussprüfung): eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als „Automatiker EFZ“ bzw. „Automatikerin EFZ“.
Ausbildungsbeginnjeweils im August

Ralph Brütsch, Automatiker, über seine Ausbildung bei SIG Combibloc

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt und wie lange dauerte die Ausbildung?
Ich habe meine Ausbildung bei SIG allCap in Neuhausen als Automatiker, Fachrichtung Montage und Inbetriebnahme begonnen. Meine Ausbildung dauert 4 Jahre.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Ich habe mich für SIG entscheiden, weil ich gehört habe, dass das Unternehmen gute Ausbildungsplätze anbietet. Ich erhoffe von meiner Ausbildung, dass ich nach dem Abschluss einen guten Einstieg in die Arbeitswelt bekomme. Ich wollte einen Arbeitgeber, der eventuell später bereit ist, Lehrlinge in den Betrieb zu übernehmen.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Ich wurde bis jetzt in allen Abteilungen von SIG allCap freundlich aufgenommen. Die Mitarbeiter sind hilfsbereit und das Arbeitsklima ist angenehm. Besonders in meiner Abteilung fühle ich mich nicht wie ein Auszubildender, sondern eher wie ein Mitarbeiter. Meine Anliegen werden so weit es geht berücksichtigt. Alles in allem bin ich sehr zufrieden, was mein Team anbelangt.

Welche Erfahrungen habe ich während der Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Ich arbeite selbstständig an Maschinen und übernehme sämtliche Arbeiten, mit denen auch meine Kollegen betraut sind. Neben der Produktion von neuen Maschinen bin ich auch an Revisionen, Umbauten und Projekten beteiligt. Die Arbeit macht mir viel Spass. Seit ich eingearbeitet bin, also die Abläufe und Prozesse verstehe und anwenden kann, wird mir viel Vertrauen entgegengebracht. Diese Verantwortung schätze ich sehr. Wenn Engpässe oder geeignete Arbeiten in anderen Abteilungen z. B. im Spritzgusswerk der SIG allCap) auftauchen, kann ich diese auch erledigen. Am meisten Freude bereitet mir die Unterstützung und Einarbeitung der Auszubildenden im 3. Lehrjahr, die jeweils 4 Monate im Maschinenbau arbeiten.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Mein Highlight war es, die Lehrwerkstatt zu verlassen und in die Produktion zu gehen. Etwas zu produzieren, was danach genutzt werden kann, ist erfüllend.

Wie geht es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Nach meiner Lehre möchte ich vorerst als Automatiker arbeiten und so wertvolle Berufserfahrung sammeln. Danach möchte ich die Matura erlangen oder die Technikerschule absolvieren. Nach dem Erreichen meiner Ziele könnte ich mir gut vorstellen, wieder zu SIG zurückzukehren.

Welchen Rat möchten Sie an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Ich kann nur jedem eine Ausbildung bei SIG empfehlen. Es ist ein guter, solider Einstieg ins Berufsleben. Ich würde diese Lehre jederzeit wieder antreten.

Polymechaniker

Die Ausbildung zum Polymechaniker (m/w)

Überall wo Einzelteile aller Art gebraucht werden und wo Vorrichtungen und Maschinen zusammengebaut, Steuerungen verdrahtet, Aufträge bearbeitet und Projekte umgesetzt werden, braucht es Polymechaniker. Dazu setzen sie moderne, vielfach computergesteuerte Maschinen und Automaten ein. Sie legen die Arbeitsgänge fest, erstellen Fertigungsprogramme, richten die Automaten ein, überwachen und optimieren die Fertigungsprozesse. Sie bauen Geräte, Apparate, Maschinen oder Anlagen zusammen und nehmen die notwendigen Einstell-, Regulier- und Prüfarbeiten vor.

Basisausbildung (1. und 2. Lehrjahr)

  • Grundlegende Kenntnisse in der manuellen Fertigungstechnik erwerben
  • Verschiedene Werkstoffe auf konventionellen Dreh-, Fräs- und Bohrmaschinen fertigen
  • Werkstücke auf computergesteuerten Maschinen herstellen
  • Kennenlernen der wesentlichen Messmethoden mit verschiedenen Mess- und Prüfmitteln
  • Grundlegende Fertigkeiten in der Montagetechnik erlernen

Schwerpunktausbildung (3. und 4. Lehrjahr)

In der Schwerpunktausbildung werden bisher erworbene Fertigkeiten und Kenntnisse vertieft und gefestigt. Das jeweilige Einsatzgebiet richtet sich nach den betrieblichen Möglichkeiten und den Neigungen und Fähigkeiten des Auszubildenden.

Mögliche Einsatzgebiete

  • Projekte und Teilprojekte planen, abwickeln und auswerten
  • Fertigungsunterlagen für Einzelteile und Baugruppen erstellen
  • Maschinen und automatisierte Systeme montieren und in Betrieb nehmen
  • Prototypen, Werkzeuge und Fertigungsmittel herstellen
  • Speicherprogrammierbare Steuerungen programmieren
  • Teile fertigen
  • Formenbau

Eckdaten zur Ausbildung

AnforderungenFür die Grundausbildung sollten Schülerinnen und Schüler die oberste oder mittlere Stufe der Sekundarstufe I abgeschlossen haben und gute Leistungen in Mathematik und Physik mitbringen. Genaue und sorgfältige Arbeitsweise ist ein Muss.
Dauer4 Jahre, Berufsmatura-Abschluss möglich
AbschlussNach bestandenem Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung): eidgenössische Fähigkeitszeugnis als „Polymechaniker EFZ“ bzw. Polymechanikerin EFZ“.
Ausbildungsbeginnjeweils im August

Konstrukteur

Die Ausbildung zum Konstrukteur (m/w)

Jede Maschine und jede Anlage ist das Werk vieler Köpfe und Hände. In dieser langen Personenkette spielen Konstrukteure/innen eine wichtige Rolle. Sie erstellen fabrikationsgerechte Zeichnungen. Sie bringen ihre Ideen beim Suchen nach geeigneten Konstruktionslösungen ein. Sie berechnen Einzelteile und Baugruppen und erstellen am Computer mit CAD-Programmen Zeichnungen in verschiedenen Ansichten und Körperschnitten.

Basisausbildung (1. und 2. Lehrjahr)

Die zeichnerische Grundausbildung umfasst Normen, Toleranzen, Gestaltung, Skizziertechnik, Zeichnungstechnik und Zeichnungsinhalt. In der ergänzenden Ausbildung befassen sich die Auszubildenden mit Maschinenelementen, Konstruktionsrichtlinien, Zeichnungs- und Dokumentationserstellung sowie mit Arbeiten am AUTO CAD. Zur Basisausbildung gehört auch ein Werkstattpraktikum zum Erlernen der manuellen und maschinellen Fertigungstechnik (Bohren, Sägen, Drehen und Fräsen).

Schwerpunktausbildung (3. und 4. Lehrjahr)

  • Teilprojekte planen und überwachen
  • Produkte konstruieren
  • Layouts von Systemen erstellen
  • Fertigungsunterlagen für elektrische und elektronische Einheiten erstellen
  • Vorrichtungen und Werkzeuge entwickeln
  • Fertigungsdaten für Formen und Modelle erzeugen
  • Technische Dokumentationen erstellen
  • Produkte konzipieren

Eckdaten zur Ausbildung

AnforderungenDiese Ausbildung verlangt die oberste oder mittlere Stufe der Sekundarstufe I. ebenfalls erwarten wir gute Leistungen in Geometrie, Mathematik und Physik. Zwingend notwendig ist ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.
Ausbildungsdauer4 Jahre, Berufsmatura-Abschluss möglich
AbschlussNach bestandenem Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung): eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als „Konstrukteur EFZ“ bzw. „Konstrukteurin EFZ“. 
Ausbildungsbeginnjeweils im August

Louis Schurter über seine Ausbildung zum Konstrukteur bei SIG Combibloc

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennen gelernt? Wie lange dauerte die Ausbildung?
Im Moment bin ich in der Ausbildung zum Konstrukteur. Meine tägliche Arbeit hat meistens mit der Konstruktion oder Optimierung der Applikatoren zu tun. Doch auch für die Qualitätssicherung habe ich schon einige Arbeiten erledigt. Die gesamte Ausbildung dauert vier Jahre.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Für mich stand schon früh fest, dass ich einen technischen Beruf ausüben möchte. Der Beruf des Konstrukteurs interessierte mich besonders. Ich begann, Firmen zu suchen, die diesen Ausbildungsberuf anbieten. Schnell war SIG Combibloc einer meiner Favoriten, da ich mich besonders für die Maschinenindustrie interessiere. Je mehr ich über die Firma erfuhr, umso mehr interessierte sie mich. Schließlich habe ich mir beworben.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Ich schätze mein Arbeitsumfeld sehr. Bei Fragen kann ich auf jeden Mitarbeiter zugehen, ganz gleich, ob es eine Frage zu meiner momentanen Arbeit oder zu einem anderen Bereich ist. Besonders mein Ausbilder nimmt sich immer Zeit für mich. Er gibt mir viele nützliche Tipps mit auf den Weg zum Konstrukteur und in das allgemeine Berufsleben.

Welche Erfahrungen habe ich während der Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Ich durfte schon sehr viele verschiedene Bereiche der Firma kennenlernen. Dazu gehören auch ein Kurs, der sich auf das Fertigen von Bauteilen bezieht, sowie Schulungen in der Montage und in der Qualitätssicherung. In der Konstruktionsabteilung der SIG allCap durfte ich schon interessante Projekte eigenständig bearbeiten. Doch auch kleinere Aufgaben, wie z.B. Änderungen an einem Bauteil, gehören zu meiner Arbeit.

Was war für mich bisher das Highlight in der Ausbildungszeit?
Der Besuch bei einem Kunden war für mich extrem interessant. Ich konnte dort den gesamten Prozess rund um die Abfüllung mitverfolgen  und bekam Antworten auf viele Fragen.

Wie geht es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Sobald ich die Ausbildung abgeschlossen habe, werde ich mich höchstwahrscheinlich bei einer Fachhochschule anmelden.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Wenn Fragen auftauchen, sollte man diese auch vorbringen und nicht stillschweigend weiterarbeiten. Die Ausbildung zum Konstrukteur öffnet einem viele Türen für den weiteren Berufsweg. Bei SIG Combibloc ist es möglich, berufsbegleitend die Berufsmatura zu absolvieren, um nach der Ausbildung prüfungsfrei an eine Fachhochschule gehen zu können.

Kaufmann /-frau

Die Ausbildung zum Kaufmann (m/w)

Kaufmann und Kauffrau übernehmen verschiedene Tätigkeiten, die sich vor allem in der Administration von Unternehmen abspielen: Sie verfassen Briefe, Protokolle, Verträge in der Muttersprache und in Fremdsprachen, erstellen Berichte, arbeiten Konzepte aus, werben für Produkte, treffen Vereinbarungen mit Kunden und Lieferanten, kaufen ein, planen, organisieren, führen die Buchhaltung und erstellen Statistiken.

Basisbildung, B-Profil

Kaufmann und Kauffrau mit Basisbildung beherrschen alle Routine-Arbeiten in der Administration.

Erweiterte Grundbildung E- und M-Profil

Kaufmann und Kauffrau mit erweiterter Grundbildung verfügen über vertiefte theoretische Kenntnisse im Wirtschaftsbereich. Sie lernen die betrieblichen und kundenrelevanten Abläufe und betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge kennen.

Tätigkeiten

Kaufleute der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie arbeiten in den Bereichen:

  • Administration
  • Produkthandel
  • Spedition
  • Finanz- und Rechnungswesen

Eckdaten zur Ausbildung

AnforderungenFür diese vielseitige Ausbildung sollten Schülerinnen und Schüler die oberste Stufe der Sekundarstufe I für die erweiterte Grundbildung und die mittlere Stufe für die Basisbildung mitbringen.
Ausbildungsdauer3 Jahre, Berufsmatura-Abschluss möglich
AbschlussNach bestandenem Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung): eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als „Kaufmann EFZ“ bzw. „Kauffrau EFZ“. 
Ausbildungsbeginnjeweils im August

Lea Bobst über ihre Ausbildung zur Kauffrau bei SIG Combibloc

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
SIG allCap AG bietet eine gute Ausbildung, bei der die Abteilungen gewechselt werden und somit viele Erfahrungen gesammelt werden können. Durch die Spritzgussproduktion der Kunststoffverschlüsse lernt man auch den Herstellungsprozess kennen.

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennengelernt und wie lange dauerte die Ausbildung?
Die Ausbildung dauerte insgesamt drei Jahre. In meinem ersten Lehrjahr war ich in der Abteilung Einkauf. Das zweite Lehrjahr verbrachte ich in der Moulding Operation – das ist unsere Spritzgussproduktion – in der Abteilung Logistik. Mein momentanes drittes Lehrjahr absolviere ich in der Abteilung Supply Chain Management. Die Wibilea AG organisierte zum Start der Ausbildung ein Training mit den Auszubildenden aus allen Berufszweigen. Dabei ging es darum, Sozial- und Methodenkompetenzen zu erlernen und zu erleben. Weiterhin stand das Arbeiten im Team im Zentrum.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Alle Abteilungen haben mich sehr freundlich aufgenommen und ich fühlte mich sofort als Teil des jeweiligen Teams. In jeder Abteilung ist eine Person als Berufsbildner ausgebildet. Es ist somit immer eine direkte Ansprechperson vorhanden.

Welche Erfahrungen habe ich während meiner Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben / Projekten wurde ich betraut?
In allen Abteilungen wurde ich aktiv ins Tagesgeschäft einbezogen und erledigte dieselben Arbeiten wie meine Teamkollegen. Demzufolge wurde ich gut auf das Berufsleben vorbereitet.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Das Highlight meiner Ausbildung war das Verkaufsseminar, welches im zweiten und dritten Lehrjahr stattfindet. Im Verkaufsseminar lernten wir in Einkaufs- und Verkaufsgruppen eine Verkaufssimulation mit aktiven Gesprächen, Verhandlungen, Offerten und Verträgen zu halten - moderiert durch Fachleute aus verschiedenen Firmen.

Wie ging es für mich nach der Ausbildung weiter?
Nach meiner Ausbildung kann ich in der Abteilung Supply Chain Management weiterhin bei SIG arbeiten. Es besteht die Möglichkeit, sowohl an internen als auch an externen Schulungen teilzunehmen.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
Ein Tipp von mir ist, sich gut auf die Arbeits- und Lernsituationen vorzubereiten. Das hilft einem, einen guten Lehrabschluss zu absolvieren.

Informatiker

Die Ausbildung zum Informatiker (m/w)

Informatiker erhalten eine umfassende fachliche Ausbildung. Deshalb sind sie flexibel einsetzbar und können dank ihrer breit gefächerten Informatik-Kompetenz Tätigkeiten in unterschiedlichen Schwerpunktbereichen übernehmen. Informatiker lösen immer wieder neue Aufgaben – ihr Berufskönnen ist ständig gefordert.

Basisausbildung im 1. Lehrjahr

Die Grundausbildung umfasst Grundlagenkenntnisse über moderne Computer, den professionellen Umgang mit verschiedenen Softwareprodukten sowie das Design und die Entwicklung von modernen Webseiten. Aber auch die Installation von verschiedenen Servern und die Konfiguration von unterschiedlichen Benutzern werden erarbeitet. Sie erlernen den Umgang mit Anwendern, können diese schulen und bei Problemen Hilfestellungen geben.

Im 2. bis 4. Lehrjahr

Die Informatiker/innen arbeiten im Betrieb mit, wo sie die in der Basisausbildung erlernten Fähigkeiten anwenden und vertiefen.

Mögliche Einsatzgebiete

Je nach Einsatzgebiet sind Informatiker/innen mit generalistischer Ausrichtung an der Realisierung von Web-Applikationen und an der Entwicklung von Software beteiligt. Sie übernehmen aber auch Aufgaben im Bereich Server- und Netzwerksysteme, wo sie konzeptionelle Aufgaben sowie Installations- und Betriebsarbeiten ausführen. Als Netzwerk-Administratoren/innen richten sie die Zugangsberechtigungen für einzelne Benutzer oder Benutzergruppen ein und sind unter anderem verantwortlich für die Datensicherung. Im Support unterstützen Informatiker/innen generalistischer Ausrichtung Benutzer von Personalcomputern, Workstations, Netzwerken usw. Sie stehen den Anwendern beratend zur Seite und erbringen Serviceleistungen in Problem- und Störungsfällen. Auch die Einführung neuer Anwendungen bei Kunden kann zu ihren Aufgaben gehören.

Eckdaten zur Ausbildung

AnforderungenFür diese anspruchsvolle Ausbildung sollten Schülerinnen und Schüler die obere Stufe der Sekundarstufe I abgeschlossen haben und gute Leistungen in den naturwissenschaftlichen und sprachlichen Fächern mitbringen. Meistens werden auch gute Leistungen in mathematischen Fächern verlangt.
Ausbildungsdauer4 Jahre, Berufsmatura-Abschluss möglich
AbschlussNach bestandenem Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung): eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als „Informatiker EFZ“ bzw. „Informatikerin EFZ“. 
Ausbildungsbeginnjeweils im August

Kunststofftechnologe

Die Ausbildung zum Kunststofftechnologen (m/w)

Gegenstände aus Kunststoff sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Kunststofftechnologen kennen die besonderen Eigenschaften sowie Anwendungsgebiete der einzelnen Kunststoffe und Kautschuk-Arten. Über den Aufbau und die Funktionsweise der in der Produktion eingesetzten Maschinen und Fertigungsanlagen wissen die Kunststofftechnologen genauestens Bescheid. Sie fertigen Kunststoffgegenstände und setzen dazu computergesteuerte Voll- oder Halbautomaten ein.

Ausbildungsverlauf

In den ersten beiden Jahren werden grundlegende Berufsarbeiten erlernt und mit einer Teilprüfung abgeschlossen.

Die weiteren beiden Lehrjahre dienen dazu, die Grundausbildung im gewählten Verfahren projektorientiert zu vertiefen und Kenntnisse in anderen Fertigungsverfahren sowie vor- und nachgelagerten Produktionsprozessen wie Konstruktion, Produktionsplanung und -steuerung und Qualitätssicherung zu erlangen.

Mögliche Einsatzgebiete

  • Spritzgiessen/Pressen
  • Extrudieren
  • Herstellen von Flächengebilden
  • Herstellen von Verbundteilen
  • Bearbeiten von Halbzeug/Thermoformen
  •  

Eckdaten zur Ausbildung

AnforderungenDiese Berufslehre verlangt die oberste oder mittlere Stufe der Sekundarstufe I. Ebenfalls erwarten wir gute Leistungen in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern
Ausbildungsdauer4 Jahre, Berufsmatura-Abschluss möglich
AbschlussNach bestandenem Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung): eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als „Kunststofftechnologe EFZ“ bzw. „Kunststofftechnologin EFZ“.
Ausbildungsbeginnjeweils im August

Perparim Qallaku, Kunststofftechnologe, über seine Ausbildung bei SIG Combibloc

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennen gelernt? Wie lange dauerte die Ausbildung?
Während meiner Ausbildung habe ich z.B. die Automation, die Kunststofftechnik und die Wartung und Instandhaltung kennen gelernt. Meine Lehrzeit betrug 4 Jahre.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Ich bin zufällig im Internet auf den Beruf Kunststofftechnologe gestoßen. Durch die Wibilea, ein Ausbildungszentrum hier in der Region Schaffhausen, bekam ich die Möglichkeit, in das Unternehmen SIG Combibloc hinein zu schnuppern. Das weckte mein Interesse. Direkt nach den Schnuppertagen erfuhr ich, dass ich meine Ausbildung bei SIG Combibloc beginnen kann.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Ich wurde sehr freundlich aufgenommen und schnell ein Teil des Technik-Teams.

Welche Erfahrungen habe ich während der Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Das größte Projekt, das ich leitete, war zugleich meine Abschlussprüfung. Es ging um die komplette Wartung und Inbetriebnahme einer Spritzgussform.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Die Lehrabschlussfeier war für mich das Highlight meiner Ausbildungszeit. Dort bekam ich mein Fähigkeitszeugnis. Auf diesen Moment hatte ich 4 Jahre lang hingearbeitet.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Nach der Ausbildung wurde ich bei SIG Combibloc übernommen und bin fest im Unternehmen eingestellt.

Bewerben Sie sich jetzt

Bewerben

Ausbildungsberuf 
(w/m)
BewerbungsfristAnsprechpartner und Adresse zur Bewerbung
Automatiker
Polymechaniker
Konstrukteur
Kunststofftechnologe
Informatiker
Kaufmann/frau
August für das FolgejahrWibilea AG
Thomas Maag
Industriestrasse
8212 Neuhausen

email: thomas.maag@wibilea.ch

Bewerbung vorzugsweise per Post.
AUSBILDUNG IN SAALFELDEN

Ausbildung am Standort Saalfelden

SIG Combibloc bildet am Standort Saalfelden (Österreich) seit 1983 Lehrlinge aus und bietet derzeit rund 20 Ausbildungsplätze in vier verschiedenen Ausbildungsberufen an.

In jedem Berufsfeld kümmert sich ein Lehrlingsbetreuer um die Vermittlung der Ausbildungsinhalte und die Betreuung der Lehrlinge. Unsere Unternehmensgröße macht es möglich, Lehrlinge kompetent und vielseitig auszubilden.

Neben der klassischen Ausbildung im Betrieb und dem Berufsschulunterricht bieten wir teilweise auch überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen an – so können die Lehrlinge ihre Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz noch zusätzlich verbessern. Unsere Lehrlingsbetreuer passen die praktische Ausbildung den Theorieblöcken an. So wird praktisch geübt, was theoretisch vermittelt wurde: Das sichert die hohe Ausbildungsqualität. Einen weiteren Schwerpunkt legen wir auf die intensive Vorbereitung für die Lehrabschlussprüfung.

Gemeinsam starten

Am ersten Arbeitstag bei SIG Combibloc begleiten die Eltern die Lehrlinge: Neben einer Unternehmenspräsentation mit Rundgang lernen auch die Eltern die Ausbilder und den Arbeitsplatz der Lehrlinge kennen. Ein gemeinsames Mittagessen gibt Gelegenheit, sich auszutauschen. Ziel ist, den Eltern die Sicherheit zu geben, dass ihre Kinder gut bei uns aufgehoben sind und eine professionelle Ausbildung erhalten.

Lehrlingsausflug

Jedes Jahr organisieren wir einen Ausflug, bei dem die Lehrlinge des Standorts Saalfelden gemeinsam Aufregendes erleben, wie zum Beispiel einen Floßbau mit anschließendem Grillfest. Meist verbinden wir den Lehrlingsausflug mit einem Kundenbesuch.

Wir fördern Sie

Damit Sie Ihre Ausbildung bei uns optimal absolvieren können, bieten wir Ihnen:

  • interne Trainings
  • spezielle Prüfungsvorbereitungen
  • Schulung methodischer und sozialer Kompetenzen
  • externe Zusatzausbildungen

Wir fördern Lehre mit Matura!

Wir legen dabei Wert darauf, dass ein Maturafach während der Lehrzeit abgeschlossen wird. Die restlichen Fächer können auch nach Abschluss der Lehre absolviert werden. Die Lehre mit Matura bedeutet für den Lehrling keine Zusatzkosten.

Arbeitszeit

Lehrlinge am Standort Saalfelden arbeiten 38 Stunden pro Woche.

Kantine / Essenszuschuss

Wir haben eine hauseigene Kantine. Lehrlinge erhalten einen erhöhten Essenszuschuss.

Ausbildungskosten

Wir übernehmen für unsere Lehrlinge die Berufsschulkosten (z.B. Fahrtkosten, Arbeitsmittel) sowie die Kosten für die Lehrabschlussprüfung.

Ausbildungsberufe in Saalfelden

Bürokaufmann

Die Ausbildung zum Bürokaufmann (w/m)

Während der Ausbildung zur/zum Bürokaufmann/-frau lernen unsere Lehrlinge verschiedene Abteilungen kennen, z.B. Technischer Kundendienst, Einkauf, Materialverwaltung, Qualitätsmanagement, Personalwesen, Vertrieb, Marketing und Auftragsabwicklung sowie Buchhaltung. Die Kommunikation in Englisch gehört selbstverständlich dazu. Das Rotationsprinzip bietet eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildung mit vielerlei Perspektiven.

Ausbildungsziel

Bürokaufleute erwerben in ihrer Ausbildung wichtige Basiskenntnisse, um in verschiedenen kaufmännischen Bereichen im Unternehmen, z.B. als Sachbearbeiter/in tätig zu werden.

Eckdaten zur Ausbildung

Anforderungen

Betriebswirtschaftliche Neigung und Interesse, in den verschiedensten kaufmännischen Bereichen tätig zu

sein, sind Vorraussetzungen für diesen Beruf. Darüber hinaus ist der erfolgreiche Abschluss des neunten Schuljahres (Polytechnischer Lehrgang, HBLW, HAK, Hasch, HTL, ...) Bedingung. Auch Soft Skills wie z.B. Kommunkikations-, Kontakt- und Konfliktfähigkeit, Organisationstalent und soziales Engagement sind wichtig.
Ausbildungsdauer3 Jahre
BerufsschuleKaufmännische Berufsschule in Zell am See (1 Tag pro Woche; im 1. Lehrjahr jede 2. Woche 1 Zusatztag)

Martina Rainer über ihre Ausbildung zur Bürokauffrau bei SIG Combibloc

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennen gelernt? Wie lange dauerte die Ausbildung?
Meine Ausbildung bei SIG Combibloc dauerte nur zwei Jahre, da ich auf Grund meiner Schulausbildung – ich besuchte zuvor die dreijährige Hauswirtschaftsschule in Bruck – bereits im zweiten Lehrjahr einsteigen konnte. In dieser Zeit wurde ich in den Bereichen Order Center, Materialwirtschaft/Einkauf, Personalabteilung und Empfang eingesetzt.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Ich habe bereits im Vorfeld gehört, dass SIG Combibloc ein sehr guter Lehrbetrieb ist. Die Internationalität, die Größe und die individuelle Ausbildung im Unternehmen waren ebenso ausschlaggebende Gründe.

Wie habe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Gute Zusammenarbeit im Team hat bei SIG Combibloc eine hohe Priorität. Der Umgang miteinander ist fast wie in einer großen Familie – und das trotz der vielen Mitarbeiter. Mir gefällt auch besonders, dass eine so offene Feedback-Kultur herrscht.

Welche Erfahrungen habe ich während der Ausbildung bei SIG machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Durch die Erfahrungen, die ich während meiner Ausbildung machte, habe ich mich stark weiterentwickelt. Ich war in vielen verschiedenen Abteilungen und bekam dadurch einen guten Überblick über die verschiedenen Abläufe im Unternehmen. Die mir übertragenen Aufgaben haben mich gefordert und ich konnte dabei viel lernen.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Am besten hat mir an meiner Ausbildung gefallen, dass jeder Lehrling seinen eigenen Ausbilder hat, der einen immer unterstützt und dabei viel Wissen weitergibt. Besonders in meiner letzten „Station“, im Personalwesen, konnte ich bereits eigenständig einige kleine Projekte bearbeiten, zum Bespiel durfte ich ein externes Seminar organisieren.

Wie ging es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Eine Assistentin im Bereich Technischer Kundendienst erwartete ein Baby und so hatte ich die Chance, mich für diese Stelle zu bewerben. Ich konnte überzeugen und wurde für diese Stelle eingestellt. Ich habe mich sehr darüber gefreut, diese Chance zu bekommen. Nach einer guten Einarbeitung arbeite ich nun schon seit einigen Monaten selbständig in der neuen Position.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Lehrlinge weitergeben?
Nehmt die Chance wahr, eure Ausbildung bei SIG Combibloc zu machen - es zahlt sich aus! Ihr könnt sehr viel lernen, euch weiterbilden und auch eure Persönlichkeit weiterentwickeln.

Elektrotechniker

Die Ausbildung zum Elektrotechniker (w/m)

Zu den Aufgaben des Elektrotechnikers zählen unter anderem das Montieren von elektrischen Schalt-, Steuer- und Verteilerkästen. Diese werden durch Stromleitungen mit den Maschinen und anderen elektrischen/elektronischen Anlagen und Geräten verbunden. Zudem lernen die Lehrlinge das Umbauen von elektrischen Anlagen sowie die Instandhaltung von elektrischen Maschinen und Geräten.

Ausbildungsinhalte

  • Handhabung und Instandhaltung von Werkzeugen, Arbeitsbehelfen, Maschinen, Geräten und Vorrichtungen
  • Kenntnisse über die Eigenschaften, Verwendungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten aller Werk- und Hilfsstoffe
  • Mechanische Tätigkeiten in der elektrischen Werkstatt: Anreißen, Feilen, Schärfen, Sägen, Bohren, Löten, manuelles Gewindeschneiden
  • Verlegen von Leitungen (Drähte und Kabel)
  • Lesen und Zeichnen von Elektroschaltplänen
  • Mitarbeit beim Reparieren, Suchen und Beseitigen von Fehlern in elektrischen Anlagen, Aneignung von Kenntnissen in der Steuerungs- und Installationstechnik
  • Grundkenntnisse in der SPS-Computer Steuerungstechnik
  • Einblick in alle Produktions- und Prozessabläufe

Ausbildungsziel

Die erfolgreiche Ausbildung zum Elektrotechniker befähigt, in allen Elektrofachwerkstätten tätig zu werden.

Eckdaten zur Ausbildung

AnforderungenDiese Ausbildung verlangt insbesondere eine gute Fähigkeit im logischen und räumlichen Denken, ein gutes mathematisches und technisches Verständnis sowie Interesse an der Physik.
Ausbildungsdauer3,5 Jahre
BerufsschuleSalzburg, der Unterricht ist in Blöcken organisiert.

Michael Herzog über seine Ausbildung zum Elektrotechniker bei SIG Combibloc

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennen gelernt? Wie lange dauerte die Ausbildung?
Während meiner bisherigen Ausbildung habe ich die verschiedensten Bereiche der Elektrotechnik kennen gelernt. Ich arbeite sowohl in der Werkstätte, als auch direkt an den Produktionsmaschinen.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
SIG Combibloc hatte als Ausbildungsbetrieb schon immer einen guten Ruf und es bot sich die Möglichkeit, einen sehr interessanten Ausbildungsberuf zu erlernen. Aus diesen Gründen habe ich mich für SIG Combibloc als Lehrbetrieb entschieden.

Wie erlebe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc?
Die Mitarbeiter in der Elektrowerkstätte sind ein sehr nettes und hilfsbereites Team. Für Fragen stehen die Kollegen jederzeit zur Verfügung und bei Problemen hilft man mir auch sofort.

Welche Erfahrungen habe ich während der Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Bei SIG Combibloc lernte ich sehr früh selbstständiges Arbeiten. Da mein Fachbereich eine sehr breit gefächerte Materie ist, erlernt man die verschiedensten Tätigkeiten, die für diesen Beruf von Bedeutung sind. Bei einer Anlagenerweiterung wurde mir ein Teilbereich anvertraut. Dieses Projekt beinhaltete sowohl die elektronische Planung als auch die Verdrahtung und die Inbetriebnahme der Steuerung.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Der selbstständige Projektaufbau von der Planung bis hin zur Inbetriebnahme war für mich das Highlight. Der erfolgreiche Abschluss des Projektes hat mich sehr stolz gemacht. Ich wurde von Kollegen und natürlich auch von meinen Ausbildern gelobt.

Wie geht es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Nach der Ausbildung möchte ich meinen Beruf gerne weiter ausüben. Ich bin mir sicher, was Passendes zu finden, da ich weiß, dass ich eine gute Ausbildung genossen habe.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Lehrlinge weitergeben?
SIG Combibloc ist ein sehr guter Lehrbetrieb und ich kann das Unternehmen nur weiterempfehlen. Ich hatte Gelegenheit, einige zusätzliche Ausbildungen im Technischen Ausbildungszentrum Mitterberghütten zu machen. Auch hier meine Empfehlung an nachfolgende Lehrlinge: Nutzt alle euch gebotenen Zusatzmöglichkeiten.

Metalltechniker

Die Ausbildung zum Metalltechniker (w/m)

Während der Ausbildung zum Metalltechniker erlernt man verschiedene Arbeitsmethoden wie z.B. das Löten, Schweißen, Drehen und Fräsen. Kenntnisse zu den Themen Pneumatik, Hydraulik und rechnergestütztes Konstruieren runden die Ausbildung ab.

Ausbildungsinhalte

  • Grundfertigkeiten und -kenntnisse des Maschinenbaus (Umgang mit Fräse, Drehbank und Werkzeugmaschinen; Grundbegriffe der Schweißtechnik)
  • Anfertigen von Drehteilen
  • Lehrenbau und Konstruieren von Maschinenteilen
  • „Vorbeugende Instandhaltung“: Arbeiten mit EDV-Auswertungen, durch die eine Früherkennung von Fehlern möglich ist
  • Reparaturen und Behebung von Störfällen in Zusammenarbeit mit den Kollegen/innen
  • Einblick in alle Produktions- und Prozessabläufe

Ausbildungsziel

Die erfolgreiche Ausbildung zur/zum Metalltechniker/in befähigt, in allen mechanischen Werkstätten tätig zu werden.

Eckdaten zur Ausbildung

AnforderungenDiese Ausbildung verlangt insbesondere eine gute Fähigkeit im logischen und räumlichen Denken, ein gutes mathematisches und technisches Verständnis sowie Interesse an der Physik.
Ausbildungsdauer3,5 Jahre
BerufsschuleHallein, die Schuleinheiten finden in Blöcken statt

Christoph Slowiok über seine Ausbildung zum Metalltechniker bei SIG Combibloc

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennen gelernt? Wie lange dauerte die Ausbildung?
Ich befinde mich gerade im dritten Lehrjahr und war bisher viel in der mechanischen Werkstätte beschäftigt. Ich konnte aber auch viel direkt an den Fertigungsmaschinen arbeiten. Insgesamt dauert meine Ausbildung 3,5 Jahre.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Da ich nach meinen „Schnuppertagen“ einen guten Eindruck vom Unternehmen und dem Arbeitsklima hatte, entschloss ich mich für eine Bewerbung zur Ausbildung als Metalltechniker und wurde eingestellt.

Wie erlebe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc?
Das Arbeitsklima bei SIG Combibloc schätze ich als besonders gut ein, so wie auch die Zusammenarbeit im Team. Ein Lob sollte den Lehrlingsausbildern und allen anderen Vorgesetzten ausgesprochen werden, denn sie geben ihr Wissen an die Lehrlinge sehr gut weiter. Und bei Fragen sind die Ausbilder immer ansprechbar.

Welche Erfahrungen habe ich während der Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Während meiner Lehrzeit habe ich viele verschiedene Erfahrungen gemacht. Auch durch Fehler habe ich viel dazu gelernt und bin reifer geworden. Diese Erfahrungen werden sich sicher positiv auf meinen weiteren Lebensweg auswirken.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Ich glaube, dass in meinem Beruf jeder Tag ein „Highlight“ ist bzw. zu einem werden kann. Spannend ist auch die Mitarbeit in der Instandhaltung: Speziell an den Produktionsmaschinen passieren ja nur selten die gleichen Fehler. Man muss sich immer wieder neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen und lernt nie aus. Genau das macht diesen Job abwechslungsreich und interessant!

Wie geht es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Wenn ich meine Ausbildung als Metalltechniker abschließe, würde ich gerne in dieser Branche tätig bleiben. Ich möchte mich später zusätzlich noch gerne zum technischen Zeichner ausbilden lassen.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Lehrlinge weitergeben?
Man sollte es schätzen, wenn man eine Lehrstelle in so einem guten Unternehmen wie SIG Combibloc bekommt oder hat! Daher mein Rat, dass es sich auszahlt, in der Schule gut aufzupassen und ein gutes Zeugnis zu haben. Darauf legt man bei SIG Combibloc viel Wert. Außerdem hilft es natürlich, den Aufnahmetest gut zu absolvieren.

Verpackungstechniker

Die Ausbildung zum Verpackungstechniker (w/m)

Der Ausbildungsberuf Verpackungstechnik beinhaltet die funktionellen und technischen Grundlagen der Verpackung. Er umfasst die Einsatzbereiche sowie die Fertigkeiten der Gestaltung und Herstellung von Verpackung.

Ausbildungsinhalte

  • Entwicklung von Verpackungen
  • Arbeitsvorbereitung und Produktionsplanung
  • Steuerung von Anlagen zur Verpackungsherstellung
  • Kontrolle der Produktion und deren Qualität

Ausbildungsziel

Die erfolgreiche Ausbildung zur/zum Verpackungstechniker/in befähigt zum Facharbeiter in der Verpackungsindustrie.

Eckdaten zur Ausbildung

AnforderungenFür diese Ausbildung sollten in Interesse an Mechanik und Prozessen sowie gute handwerkliche Fähigkeiten vorhanden sein.
Ausbildungsdauer3,5 Jahre
BerufsschuleVienna, die Schuleinheiten finden in Blöcken statt

Alexander Zwickl, Verpackungstechniker, über seine Ausbildung bei SIG Combibloc

Welche Bereiche habe ich während meiner Ausbildung kennen gelernt? Wie lange dauert die Ausbildung?
Ich bin Lehrling im Ausbildungsberuf „Verpackungstechnik“ und befinde mich derzeit im dritten Lehrjahr. In meiner Ausbildung lerne ich alle Fertigungsstufen unserer Produktion kennen: Beschichtungsanlage (Extruder), Druckerei und Endfertigung. Des Weiteren sammle ich Erfahrungen im Qualitätsmanagement, der Qualitätssicherung sowie der mechanischen und elektrischen Werkstätte. Die gesamte Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre.

Warum habe ich mich für eine Ausbildung bei SIG Combibloc entschieden?
Ich finde den Ausbildungsberuf sehr interessant. Und SIG Combibloc ist ein großes Unternehmen, das eine umfassende Ausbildung und viele zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten anbietet. Ich habe zuvor eine Ausbildung als Zerspaner begonnen. Da der Lehrbetrieb in Konkurs ging, konnte ich diese Ausbildung nicht beenden. Nun bin ich besonders froh, diese Stelle bei SIG Combibloc zu haben und die Ausbildung macht mir Spaß.

Wie erlebe ich die Zusammenarbeit im Team bei SIG Combibloc erlebt?
Ich finde, es herrscht eine sehr gute Zusammenarbeit. Die Mitarbeiter sind generell sehr hilfsbereit und arbeiten nach dem Motto „Nur im Team sind wir stark“. Gerade weil so viele Mitarbeiter im Unternehmen tätig sind, ist Teamwork besonders wichtig.

Welche Erfahrungen habe ich während der Ausbildung bei SIG Combibloc machen können? Mit welchen Aufgaben/Projekten wurde ich betraut?
Bisher habe ich viel über die Kartonindustrie allgemein gelernt, aber auch viel Spezialwissen über unsere Fertigungsstufen erworben. Da unser Unternehmen ein Lebensmittelzulieferer ist, ist es besonders wichtig, Hygiene- und Prüfvorschriften einzuhalten! Ich wurde auch bereits mit Kontrollen und mechanischen Arbeiten betraut.

Was war für mich das Highlight während dieser Zeit?
Meine bisherigen Highlights waren die Tätigkeiten in den Fertigungsstufen Extruder und Druckerei und in der mechanischen Werkstätte. Hier gibt es sehr viel über die komplexen Vorgänge und Reparaturen der Maschinen zu lernen. Ich durfte auch eine Zusatzausbildung bei einer externen Firma absolvieren und konnte mich dort über „Stanzformenbau“ informieren. Dieser in unserem Berufsbild vorgesehene Ausbildungsteil ist bei SIG Combibloc nicht vorhanden, aber so konnte ich trotzdem in diesen Bereich hineinschnuppern.

Wie geht es für mich nach meiner Ausbildung weiter?
Ich hoffe, dass ich bei SIG Combibloc bleiben kann. Ich möchte vielleicht noch zusätzlich eine Ausbildung als Maschinenbautechniker zusätzlich absolvieren oder mich als Maschinenführer bewerben. Ich würde gerne auch einmal an einem anderen Produktionsstandort von SIG Combibloc im Ausland arbeiten.

Welchen Rat möchte ich an nachfolgende Auszubildende weitergeben?
In den dreieinhalb Jahren Lehrzeit gibt es viel zu lernen, da der Beruf sehr vielseitig ist. Die Berufschule ist in Wien. Alles ist interessant und spannend und ich kann den Lehrberuf „Verpackungstechniker“ daher bestens weiter empfehlen.

SIG Combibloc ist Mitglied im Fachverband der Papierverarbeitenden Industrie (PPV Industrie), dem Dachverband für die Wirtschaftsbereiche und Berufszweige der PPV Industrie. Auf deren Homepage gibt es weitere Infos über die Berufe der Branche.

Bewerben Sie sich jetzt

Bewerben

Ausbildungsberuf
(w/m)
BewerbungsfristAnsprechpartner und Adresse zur Bewerbung
Bürokaufmann
Elektrobetriebstechniker
Metalltechniker
Verpackungstechniker
Bewerbungen sind jederzeit möglichSIG Combibloc GmbH & Co KG
Ingrid Stefl
Industriestrasse 3
5760 Saalfelden

E-Mail: career-saalfelden@sig.biz

Bewerbungen vorzugsweise per E-Mail.